Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 10. Januar 2005, 23:30

Projekt slyLCR vorgestellt

Mit dem Slogan »Der schlauere Least Cost Router« wirbt das Projekt slyLCR um Benutzer und Mithelfer.

Noch immer sind viele Nutzer mit einem Zeittarif im Internet, wobei solche Tarife von einer Vielzahl von Anbietern zur Verfügung stehen. Je nach Anbieter, Tag und Uhrzeit fallen pro Einwahlvorgang und pro Minute Online-Zeit unterschiedliche Gebühren an. Kaum jemand kann hier den Überblick behalten, mit welchem Anbieter man aktuell am billigsten surft - ein Programm, das mit den korrekten Tarifdaten gefüttert wird, kann das jedoch sehr wohl. Und wenn es dann auch noch bei der Anforderung des Benutzers, ins Internet zu gehen, automatisch die Verbindung zum günstigsten Anbieter aufbaut, ist es ein vollwertiger Least Cost Router. Ein Programm dieser Art (OptiSurf) haben wir Ihnen Anfang Dezember 2004 auf unseren Seiten vorgestellt.

Der Autor von slyLCR stand ebenfalls vor dem Problem, einen Least Cost Router zu benötigen, und begann, da er noch kein entsprechendes Linux-Programm vorfand, sich selbst zu helfen und eines zu schreiben.

Obwohl slyLCR, das jetzt in Version 0.9 vorliegt, noch nicht komplett dem Beta-Stadium entwachsen ist, hat er sich seit dieser Zeit doch recht gut entwickelt und steht vor der ersten finalen Version. Er sollte grundlegend an die Funktionen der unter Windows verfügbaren LCRs anknüpfen, aber dennoch immer ein Stück »schlauer« sein. So erkannte der Autor beispielsweise, dass herkömmlichen LCRs meist die Möglichkeit fehlt, zu entscheiden, ob ein Tarif mit Einwahlgebühr gerade Sinn macht oder doch eher ein Tarif ohne. Die richtige Entscheidung kann dem Benutzer einiges an Kosten ersparen. slyLCR fragt den Benutzer daher vor jedem Online-Gang nach der voraussichtlichen Surfdauer und berechnet daraus dann die Kosten für die einzelnen Tarife. Natürlich gibt er dem Nutzer nach Ablauf der angegebenen Zeit die Möglichkeit, zu prüfen, ob es sich weiterhin lohnt, mit dem gleichen Tarif online zu bleiben oder ob günstiger wäre, zu einem anderen Tarif zu wechseln.

Die wichtigsten Funktionen von slyLCR sind:

  • läuft unter KDE und Gnome
  • nutzt pppd zur Interneteinwahl über Modem/ISDN
  • Tray Icon inkl. Tooltip zum Verbindungsstatus (Verbindungsaufbau per Doppelklick aufs Icon)
  • Feiertage werden berücksichtigt
  • XXL-Sunday (der alte) nutzbar
  • Kanalbündelung mit ISDN möglich
  • meldet Überschreitung der angegebenen Onlinezeit aktiv (Meldung) oder passiv (Icon blinkt)
  • KDE-Autostart
  • Verbindungsübersicht über Einzelkosten, Gesamtkosten und Zeit
  • automatisches/manuelles Update der Tarifdaten
  • automatisches Melden neuer Programmversionen

Wer mithelfen will, das Programm zu verbessern, oder jetzt schon billiger surfen möchte, sollte sich slyLCR einmal näher ansehen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: Gibt es das nicht schon? (Pragel, Mo, 30. Mai 2005)
slyLCR 1.0 erschienen! (Flash, Di, 25. Januar 2005)
Re[4]: Gibt es das nicht schon? (Bernd, Di, 11. Januar 2005)
Re[3]: Gibt es das nicht schon? (Karsten, Di, 11. Januar 2005)
Re[3]: Gibt es das nicht schon? (Bernd, Di, 11. Januar 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung