Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Erste Version des FormularManagers für Linux bereitgestellt

29 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Zork am So, 23. Januar 2005 um 11:58 #
höchste Zeit. Freut mich zu hören.
0
Von M G Berberich am So, 23. Januar 2005 um 12:56 #
Ups, ein Werbebanner. Den seh ich jetzt das erste Mal. Ist der neu oder hab ich's bisher übersehen?

Bin ja mal gespannt wann die ersten Microsoft-banner ala linuxtoday auftauchen:

Linux Referenz
Die Fakten über Linux

und ganz klein im Eck:sponsored by Microsoft

  • 0
    Von Marcus Woletz am So, 23. Januar 2005 um 13:09 #
    Also wenn man es genau nimmt, dann können einem Microsoft-Werbeanzeigen
    auf Linuxseiten eigentlich willkommen sein, denn damit "unterstützt"
    Microsoft ja die Linux-Gemeinde. Ich war zu Beginn auch etwas irritiert,
    aber prinzipiell habe ich nichts dagegen. Was mich allerdings wundert
    ist, dass die Microsoft-Werbung auf so vielen Linuxseiten auftaucht.

    ciao
    Marcus

    • 0
      Von gandro am So, 23. Januar 2005 um 13:20 #
      Microsoft ist in letzter Zeit auch öfters an OpenSource/Linux Messen usw. zu sehen....
      0
      Von M G Berberich am So, 23. Januar 2005 um 13:56 #
      Ich habe auch nichts gegen Werbung ansich, aber die Microsoft-Werbung auf linuxtoday gab sich große Mühe auf den ersten Blick wie ein redaktioneller Beitrag auszusehen. Und sowas kann ich nicht leiden.
0
Von neuromancer am So, 23. Januar 2005 um 13:38 #
Toll. Das Elster-Umsatzsteuerverfahren wird unter Windows kostenlos zur Verfügung gestellt. Die oben vorgestellte Alpha (!!!)-Version für Linux ist bis zum 10.02. kostenlos, danach kostet es was. Und zwar 50 € will plaasoft. Das ist, glaube ich, nicht im Sinne des Erfinders.
Warum sollen Linuxer bezahlen, Windows-ler aber nicht ?
  • 0
    Von Florian Becker am So, 23. Januar 2005 um 14:03 #
    Nein, das stimmt nicht. Die Version wird auch nach dem 10.02. kostenlos sein.
    0
    Von theBohemian am So, 23. Januar 2005 um 14:28 #
    "Die Bezeichnung Freie Software bezieht sich auf Freiheit, nicht auf den Preis"

    Das heisst, plaasoft kann von mir aus gerne 50€ verlangen, das einzige was ich gerne hätte ist der Quellcode unter GNU GPL. (Und natürlich werde ich die Software auch bezahlen.)

    Müssen wir denn bei jedem Programm aufs Neue anfangen die Vorteile von Freier Software aufzuzählen?

    Weis jemand, ob es schon ein Projekt gibt, das eine solche Anwendung als Freie Software schreiben will?

    • 0
      Von neuromancer am So, 23. Januar 2005 um 16:26 #
      Am Thema vorbei. 6, setzen.
      Ich hab nicht über frei, sondern über kostenlos geredet. Der Staat stellt Elster für Windows kostenlos zur Verfügung, unter Linux soll es Kohle kosten (jedenfalls vermittelt die genannte Seite den Eindruck). Warum ?

      Das Thema "freie Software" war hier überhaupt nicht gefragt.

      • 0
        Von neuromancer am So, 23. Januar 2005 um 17:12 #
        Ergänzend: Von Plaasoft wird das tatsächlich umsonst vertrieben. Also ruder ich mal zurück.

        Bleibt nur die Frage: warum muss ein Privater das erledigen, was eigentlich Aufgabe des Finanzamtes ist ?

        • 0
          Von Joachim am So, 23. Januar 2005 um 21:00 #
          Du regst Dich auf wenn Du was fürs Finanzamt machen musst?
          Auf der anderen Seite regen sich alle über den Bürokratismus auf und wenn
          man mal was machen muss dan regt sich einer gleich wieder auf.
          Es geht hier um Vereinfachungen Abbau von Bürokratie und um kürzere Wege.
          Dein Geistiger Horizont ist schon sehr begrenzt.

          Gruss Joachim

          • 0
            Von lol am So, 23. Januar 2005 um 22:10 #
            Pisa? Lese doch bitte noch einmal den von ihm geschriebenen Text durch und versuche den Sachverhalt *richtig* zu verstehen.
            0
            Von Urfin am Mo, 24. Januar 2005 um 18:22 #
            Danke Mutti. Aber leider Thema verfehlt.

            Wir haben heute den ... 24. Januar. So. Und wenn ich ein Gesetz erlasse, nach dem ab 01.Januar jeder Verkehr mit dem Finanzamt per geheimnisumwobener Software zu erfolgen hat, dann ist es verdammt nochmal etwas _sehr_ spaet, mit der dafuer notwendigen Software erst irgendwann gegen Ende Januar herauszuruecken. Wer nicht bis zur Letzten Minute gewartet hat, der hat sich mit einer Windowsloesung eingedeckt (bis dato nahezu die einzige Alternative). Die Moeglichkeit, meine Geschaeftsdaten ueber irgendwelche Onlineformulare durch die Haende Dritter wandern zu lassen, sehe ich nicht ernsthaft als Alternative an. So. Und wer hat daran Schuld, dass es so spaet erst Software fuer andere Systeme gibt (Alpha Version! Kein Mensch weiss, ob das stabil laeuft!)? Nein, die Firma ist es nicht, denn die hat auch von der lieben guten Projektleitung die notwendige Dokumentation erst viel zu spaet erhalten. Sonst haetten die naemlich jetzt eine Vollversion verfuegbar und keine Alpha. Oder sind boese, faule Buerger schuld, die aus purer Antriebslosigkeit nichts fuer Ihr geliebtes Vaterland tun wollen? Bullshit! Wir haetten gerne etwas getan. Zig Programmierer, Projekte (Gnucash), Einzelpersonen und Firmen haben krampfhaft versucht, von der Elster Truppe benoetigte Informationen, SDKs oder irgendetwas zu bekommen. Und bis Dezember gab es von denen fuer viele dieser Interessenten quasi nicht das Schwarze unterm Fingernagel. Stattdessen: irrefuehrende Aussagen auf der Webseite (Specs offen, ja, nein, ja , doch nicht, nur gegen Regstrierung, nur nach Pruefung, was denn nun?) Mit fadenscheinigen Begruendungen wurden die Herausgabe der Spezifikationen mal wieder _bis_ _ueber_ _den_ _gottverdammten_ _Starttermin_ _hinaus_ zurueckgehalten.

            Und nun erklaerst Du mir bitte, wer daran Schuld ist, dass fuer andere Systeme keine Software existiert. Ah, aus Gruenden des verantwortungsvollen Umgangs mit Steuergeldern ... blablabla. Das waere doch alles kostenlos gewesen. Einfach das SDK da zum Download anbieten. Fertig. Oder, wenn es noch nicht verfuegbar gewesen waere, die Spezifikationen einfach in irgendeinem Format. Wir konvertieren es uns auch aus Word Dokumenten. Kein Problem. _WIR_ sind flexibel. Und das SDK, das haetten wir denen gleich noch mit entwickelt. Schneller, besser und guenstiger.

            Soll ich Dir noch was sagen zum verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeldern? Dieses ganze kranke Elster System, dass, ich weiss es nicht, aber garantiert wieder wunderwas an Steuergeldern verschlungen hat fuer eine mehr oder weniger vergeigte Deadline (TollCollect laesst gruessen), proprietaere Softwaere und Security by Obscurity ... ich traue mir zu, das in 2 Wochen zu projektieren. Alles bereits vorhanden. GnuPG, ein bissel ein XML Schema fuer Formulardaten ... sowas traegt man Informatikstudenten im Grundstudium auf. Bearbeitungszeit 2 Wochen. Und das waere out of the Box Portabel gewesen, _mit_ Authentifizierung (ha'm die Flaschen das wenigstens noch nachgeruestet?), ich haette nicht von irgendwelchen Lohnsoftware Supportern jetzt Screenshots irgendeiner !KEN Sofware auf dem Tisch liegen mit der Bitte, aufgrund dieser fachlich untauglichen "Dokumentation" Aenderungen an der Firewall zahlreicher Kunden vorzunehmen (einfach mal aufzuschreiben "Port 8000/TCP ausgehend initiiert zu den folgenden Adressen...", damit waren die hochbezahlten Conslutants wohl ueberfordert? Noch nichteinmal _diese_ kleine Information ist in produktunabhaengiger Weise verfuegbar gemacht worden!)

            Ob ich mich aufrege? Ja. Ob ich mich unnoetig aufrege? Vielleicht. Aber es bleiben schon zu viele Leute ruhig und lassen wirklich jedes und alles mit sich machen. Und um dem Fass noch den Boden auszuschlagen, heisst es am Ende, der Buerger haette sich nicht genug eingebracht und sein Horizont wuerde nicht ausreichen, um die tollen Neuerungen zu verinnerlichen und er wuerde den feinen Buerokratieabbau nicht sehen. Bullshit! Dagegen hat kein Mensch etwas. Es ist die schlampige, inkompetente Art und Weise der Durchfuehrung, mit der hier die meisten Leute ein Problem haben. Die Idee hinter Elster wird doch mehrheitlich begruesst. Es sind nur keinerlei schluessige Gruende (die fadenscheinigen Ausreden auf der Projektseite sind einfach nur ein schlechter Witz, noch nichteinmal zu einer kleveren Ausrede hat es gereicht) dafuer ersichtlich, warum das wieder alles so gegen den Baum gehen musste bzw. warum in letzter Minute private Firmen quasi in halsbrecherischen Nacht und Nebel Aktionen in wenigen Wochen den Job machen muessen, fuer den bei diesem Elsterprojekt Leute aus Steuergeldern dicke Gehaelter beziehen und *jahrelang* Zeit hatten.

            Die Bevorzugung von Microsoft waere durchaus schluessig gewesen, wenn diese nicht vermeidbar gewesen waere. Abgesehen von ein paar Linux Fanboys ist es doch fuer jeden schluessig, dass z.B. eben dieses Elsterformular meinetwegen fuer das verbreitetere System entwickelt wurde. Siehe oben: kein Mensch hat verlangt, dass die Elstertruppe uns mundgerecht ein Programm vor die Nase setzt. Aber Sie haben _aktiv_ jede Chance erstickt, rechtzeitig selbst eine solche Software bereit zu haben. Erkennst Du den Unterschied? Wessen Geistiger Horizont ist begrenzt?

            Du darfst btw. davon aussgehen, dass unsachliches, pseudonymes Luft-Machen in Online Foren nicht der Weg war, auf dem ich im Verlauf inbesondere des letzten Jahres aktiv versucht habe, hier irgendwo etwas beizutragen, etwas zu bewegen usw. Aber wenn eine Sache aufgrund purer Ignoranz der zustaendigen Stellen zu Lasten der Allgemeinheit (die Windowsanwender sind auch nicht viel gluecklicher, wie ich Dir versichern darf. Heute fragte mich einer an der Helpline "Wie haben Sie von Elster erfahren? Auch aus den Medien?" Feine Informationspolitik!) wieder _ohne_ _jede_ _Not_ so derart gegen die Wand geht, dann ist es verdammt nochmal genau die richtige Zeit, sich auch mal darueber aufzuregen. Und ich kann nur jeden unzufriedenen Buerger dazu ermuntern, das ebenfalls zu tun. Hinterher dann aber bitte die Wut in etwas konstruktives stecken.

            • 0
              Von Udo Maslo am Sa, 29. Januar 2005 um 00:42 #
              100% Zustimmung.
              Und wenn schon solche seltsamen Lösungen angeboten werden, dann bitteschön für jeden offen im Quelltext zugänglich. Die Programme sind ja nicht mal von unhabhängiger Stelle geprüft, kompiliert und signiert, wer möchte schon Finanzamt-Trojaner???
              Ein Staat der die Ausführung nicht offener Software von seinen Bürgern erzwingt, steht außerhalb der Legalität.
              Hier wurden wieder Steuergelder für Schwachsinn verpulvert, und mal ganz ehrlich, wer solch Unfug projektiert, programmiert und sich der Datenschutz(Privataphäre)-Brisanz nicht bewußt ist, dem fehlt irgendwo mächtig viel Verstand oder er tut es vorsätzlich voller krimineller Energie.
0
Von Karl M. am So, 23. Januar 2005 um 18:19 #
...für Linux und Windows bezahlt? Ich sehe zumindest nix von GPL für SDK und Programm! Mit dem SDK kann er ja noch was tricksen, aber das Programm ist kostenlos und nicht GPL also muss er doch eigentlich eine Lizenz von Trolltech haben?! Oder wo ist der Quelltext?
  • 0
    Von M G Berberich am So, 23. Januar 2005 um 19:05 #
    Was veranlaßt Dich zu der Vermutung er hätte keine?
    • 0
      Von Karl M. am So, 23. Januar 2005 um 19:10 #
      Wer mit der Adresse 'yplus.org' und der Seite darauf versucht den Eindruck zu erwecken er hätte was mit http://y-windows.org/ zu tun ist mehr als fragwürdig! Und nein es ist kein Fork, zumindest gibt es nirgendwo auch nur anhähernd was sinnvolles ausser bla,bla im Stile eines WinFO's.
    0
    Von Karl M. am So, 23. Januar 2005 um 19:06 #
    Je mehr ich von diesem Florian Becker (@plaasoft.de/@yplus.org/.../.../.../.../.../.../) lese, desto mehr bekomme ich den Eindruck, dass Bill Gates und nicht Linus Torvalds sein Vorbild ist. Naja, was soll's früher war halt alles besser...PS: Kann das sein das der Herr Becker Wirtschaft bzw. Wirtschaftsinformatik studiert (hat)?
    • 0
      Von neuromancer am So, 23. Januar 2005 um 19:35 #
      Dem Eindruck des Unseriösen kann ich mich nicht anschließen. Nach meiner anfänglichen Kritik hat mich Florian Becker per mail angeschrieben und sehr freundlich und sachlich gefragt, wieso ich den Eindruck habe, dass diese Sache kostenpflichtig sei. Ich hab ihm dann die entsprechenden Stellen gezeigt und er hat mir beigepflichtet, dass diese Seite da einen mißverständlichen Eindruck hinterlassen könnte und wollte die wohl auch ändern.

      Meine Kritik richtet sich da auch gegen unsere Finanzbehörden, die die Linuxer im Regen stehen lässt frei nach dem Motto: "bastelt doch Euer eigenes Elster"

      • 0
        Von Karl M. am So, 23. Januar 2005 um 20:26 #
        Siehst du das irgendwo?

        * 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright
        * notice, this list of conditions and the following disclaimer in
        * the documentation and/or other materials provided with the
        * distribution.
        *
        * 3. All advertising materials mentioning features or use of this
        * software must display the following acknowledgment:
        * "This product includes software developed by the OpenSSL Project
        * for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)"

        * 6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following
        * acknowledgment:
        * "This product includes software developed by the OpenSSL Project
        * for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"

        Nein, das heißt bei ihm schlicht und einfach 'libelster' wovon ca. 7% von ihm sind (incl. qt-Zeug).

        • 0
          Von Florian Becker am So, 23. Januar 2005 um 20:47 #
          Hallo Hr. M.

          hier stehen Lizenz relevante Informationen:
          http://www.plaasoft.de/Main/Eula
          Den genauen Wortlaut des OpenSSL Toolkits habe ich in der Tat vergessen. Vielen Dank für Ihren Hinweis. Es ist das einzigste Paket, welches einen solchen Hinweis verlangt.

          Zu meiner eMail: Y+ ist aus y-windows.org entstanden, wo ich privat im Frühjahr 2004 bis September engagiert war. Ich benutze becker@yplus.org auch privat, war als Vorschlag bereits in meinem Browser, deswegen der Kommentar mit dieser eMail. Während bei Ihnen das mitsenden einer eMail oder Nachnamens ja scheinbar nicht zum guten Ton gehört.

          Ich werde den Hinweis sofort in dem Paket anbringen, das ist doch keine Frage.

          Desweiteren habe ich für Kritik immer ein offenes Ohr, würde mich allerdings über eine persönliche Notiz freuen, da ich nicht ständig nach Kommentaren über mich suchen kann, da gibt es mittlerweile zu viele. Wenn Sie weitere Fragen, Anregungen oder Kritik haben stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

          P.S. Eines würde mich allerdings noch interessieren, was möchten Sie von mir? Laut Ihren vorangegangenen Kommentaren verstehe ich leider nicht, was Sie so "abused" macht?

    0
    Von L00NIX am Mo, 24. Januar 2005 um 09:04 #
    QT hat mehrere Lizenzen. Unter Linux ist es z.B. die GPL, unter Windows niemals die GPL.

    Warum?

    Ganz einfach: Windows-Programme sind in 99% der Fälle kommerziell, d.h. man möchte damit Geld verdienen. Trolltech verlangt also bei QT-Software für Windows, dass sie unter einer Freeware-Lizenz veröffentlicht wird.

    Infos:
    http://www.trolltech.com/products/licensing.html

0
Von Linuxglider am Mo, 24. Januar 2005 um 08:17 #
Na das freut mich wirklich zu sehen das hier schnell eine native Lösung
vorhanden ist. Vor kurzem habe ich noch gelesen das es für Linux noch
dunkel aussieht und man evntl. ein Programm mit wine benutzen muss.

Btw. der Ansturm auf die Seite von plaasoft scheint recht hoch zu sein, ich komme
momentan nicht drauf. Werd es also später noch mal versuchen.
gruss
Linuxglider

0
Von DasMiststück am Mo, 24. Januar 2005 um 13:21 #
Der Pinguin in den Dialogen (siehe Screenshot) guggt so dümmlich... Muss das sein?
Ansonsten. Schöne Sache.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung