Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 1. Februar 2005, 00:40

Olympus R1000 mit Linux

Der erste Handheld-Computer der Firma Olympus läuft mit Qtopia oder Windows CE.NET.

R1000 im Matsch

R1000 im Matsch

Mit einem eher speziellen Produkt versucht die Firma Olympus im umkämpften PDA-Markt Fuß zu fassen. Der Olympus R1000 ist resistent gegen Staub und Spritzwasser bis zu einem gewissen Grad. Er entspricht damit den Anforderungen der Spezifikation IP54 Category II. Solche Geräte, die auch unter rauhen Bedingungen einsetzbar sind, werden auf Englisch auch als »rugged« bezeichnet.

Der R1000 kann mit Windows CE.NET 4.2 oder Linux und Qtopia 1.7 bestellt werden. Er verfügt über eine ansehnliche Zahl von Funktionen und hat nach Einschätzung von InfoSyncWorld ein überraschend schlankes Format. Das Gerät wiegt 180 Gramm und übersteht einen Fall auf harten Betonboden aus 1,2m Höhe unbeschadet. Eigentlich handelt es sich um zwei Gerätemodelle: Den R1000 ohne und den R1018 mit WLAN nach IEEE 802.11b-Standard.

Die Bestandteile der Geräte sind:

  • Motorola Freescale MXL CPU
  • TFT-Display mit 65536 Farben und ca. 8,75 cm Diagonale, 320x240 Pixel und Schutz gegen Kratzer
  • 64 bis 128 MB RAM, 64 bis 256 MB ROM
  • USB-Anschluß
  • Infrarot-Schnittstelle
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • Lautsprecher, Mikrofon und Audio-Anschlüsse

Die Akkus sollen einen Betrieb bis zu zwölf Stunden ohne Aufladen ermöglichen. Über Preise und Verfügbarkeit wurden keine Angaben gemacht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung