Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 3. Februar 2005, 10:12

Software::Security

BSI erweitert Kmail

Benutzer des E-Mail-Programms KMail können ihre Kommunikation zukünftig leichter verschlüsseln und signieren.

Dazu wurde die grafische Benutzerführung von KMail innerhalb des freien Software-Projekts »Ägpyten-2« deutlich verbessert. Besonders durch den neu entwickelten Zertifikatsmanager Kleopatra steigt der Komfort bei der Nutzung des Verschlüsselungsstandards S/MIME. Hintergrund für das Projekt des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist die Verfügbarkeit freier Arbeitsplatz-Systeme als Alternative zu proprietären Systemen.

»Die Umsetzung des Projekts 'Ägypten-2' ist ein weiterer Beitrag, die Software-Vielfalt zu fördern«, erklärt Dr. Udo Helmbrecht, Präsident des BSI. »Unser Ziel ist es, Erweiterungen für ein freies Arbeitsplatz-System zu schaffen, die freie Software zu einem alternativen Desktop für Behörden und Unternehmen zu machen. Das bedeutet auch, dass die Technik entsprechend benutzerfreundlich sein muss«, so Helmbrecht weiter.

Bereits vor drei Jahren hatte das BSI die Unternehmen Intevation, g10 Code und Klarälvdalens Datakonsult im Rahmen des Projekts »Ägypten-1« beauftragt, den vom BSI geforderten Verschlüsselungsstandard S/MIME für die freien E-Mail-Programme KMail und Mutt bereitzustellen. Primäres Ziel des Nachfolgeprojekts »Ägypten-2«, das im Dezember 2003 startete und im November des vergangenen Jahres abgeschlossen wurde, war es, die Benutzerfreundlichkeit der Verschlüsselung zu verbessern.

Das BSI setzt das mit den überarbeiteten Krypto-Komponenten versehene KMail intern ein, um eine interoperable sichere E-Mail-Kommunikation über unterschiedliche Betriebssysteme hinweg zu ermöglichen. Bei den zuvor durchgeführten Sphinx-Interoperabilitätstests hatte KMail eine verlässliche Kommunikation mit proprietären Produkten bewiesen. »Diese Tests bilden die Voraussetzung für die Beschaffung von Software innerhalb der Bundesverwaltung«, hebt der BSI-Präsident hervor. »Der Aufbau entsprechender Public-Key-Infrastrukturen (PKI) in der Bundesverwaltung setzt schließlich auch voraus, dass alle Teilnehmer die E-Mails aller anderen prüfen und lesen können.«

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 22 || Alle anzeigen || Kommentieren )
gibt irgendwo ein howto für kleopatra/kde? (Mike, Sa, 5. Februar 2005)
Re[5]: Verschlüsselung und Schnüffeln ... (Taggart, Fr, 4. Februar 2005)
Re: Perspektive (human, Fr, 4. Februar 2005)
Re: Perspektive (Theo, Fr, 4. Februar 2005)
Re[4]: Verschlüsselung und Schnüffeln ... (Theo, Fr, 4. Februar 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung