Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 7. Februar 2005, 12:34

Software::Distributionen

Slackware 10.1 freigegeben

Knapp acht Monate nach der [a 0.6962]letzten Freigabe einer stabilen Version[/a] von Slackware hat das Team rund um die Distribution eine neue Version herausgegeben.

slackware.com

Erst vor zwei Wochen kündigte Slackware-Entwickler Patrick Volkerding eine Beta-Version der Distribution an und versprach, die Betaphase recht kurz halten zu wollen. Nun ist sie da, die neue stabile Slackware 10.1.

Slackware 10.1 kommt mit Kernel 2.6.10 und 2.4.29 daher und enthält die aktuellsten Versionen der wichtigsten Programme: X.Org 6.8.1, XFCE 4.2.0, KDE 3.3.2 und viele mehr. Volkerding macht allerdings seine Ankündigung wahr und liefert die aktuelle Distribution nicht mehr mit einer neuen Version von GNOME aus. Bereits in der Vergangenheit beschwerte sich der Entwickler über die Wartung der Umgebung. »Die Wartung der Gnome-Pakete ist ein Alptraum geworden«, sagte Volkerding auf eine Anfrage von Troy McFerron hin, wann Pakete von Gnome 2.8 für Slackware kommen würden. So wird die neue Slackware mit GNOME 2.6.1 ausgeliefert. Für eine aktuelle an Slackware angepasste Version von GNOME sorgt allerdings das Dropline GNOME-Projekt.

Zu den weiteren Neuerungen der Distribution gehört GNU C Library 2.3.4, CUPS 1.1.23 und LPRng 3.8.28. Ferner kommt die Distribution mit gcc 3.3.4 als Default-Compiler und gcc 3.4.3 als Alternative daher. Eine komplette Liste aller verfügbaren Pakete kann der Paket-Beschreibung entnommen werden.

Slackware wurde am 17. Juli 1993 von Patrick Volkerding gegründet und avancierte binnen kürzester Zeit zu einer der erfolgreichsten Linux-Distributionen. Das Paket beruht ursprünglich auf der SLS-Distribution von Peter MacDonald, die über ein Jahr vor Erscheinen des Linux-Kernels 1.0 existierte. Slackware diente zu einem späteren Zeitpunkt als Plattform für weitere Distributionen. So entsprang die erfolgreichste deutsche Distribution SUSE ebenfalls der Slackware-Distribution.

Die aktuelle Version kann ab sofort vom Server des Projektes und diversen Mirrors heruntergeladen werden. Wer das Projekt unterstützen möchte, dem bieten die Programmierer an, CDs mit Slackware 10.1 käuflich im Shop zu erwerben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung