Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 9. Februar 2005, 22:27

Software::Desktop::KDE

KDE 3.4 Beta 2

Die Entwickler der freien Desktop-Umgebung KDE haben die zweite Betaversion von KDE 3.4 veröffentlicht.

KDE 3.4 Beta 2 wurde von den Entwicklern »Keinstein« getauft. Intern trägt es die Versionsnummer 3.3.92.

Wie dem KDE 3.4 Release Plan zu entnehmen ist, hat der Feature Freeze für KDE 3.4 bereits stattgefunden. Es bleiben nun zwei bis drei Wochen Zeit, diese zweite Betaversion zu testen, denn ab 22. Februar werden keinerlei Änderungen mehr zugelassen außer wichtigen Fehlerkorrekturen. Am 26. Februar soll der erste Release-Kandidat auf die Tester losgelassen werden, und wenn es keine Probleme mehr gibt, die den Plan aufschieben, wird ab dem 16. März KDE 3.4 zum Download bereitstehen.

Die Änderungen dieser Betaversion gegenüber der letzten scheinen sich auf Korrekturen und Anpassungen der Übersetzungen zu beschränken. Einzelheiten liegen nicht vor. Da jedoch bereits die erste Betaversion bezüglich der Features vollständig war, dürften größere Änderungen in Beta 2 fehlen.

Was KDE 3.4 an neuen Funktionen bringen wird, kann dem KDE 3.4 Feature Plan entnommen werden. Darin finden sich unter anderem:

  • Verbesserungen des Kicker, von dem nun mehrere Instanzen auf einer Seite des Bildschirms platziert werden können
  • KPDF benutzt nun die xpdf 3.0 Rendering-Engine und unterstützt PDF 1.5
  • KDM wurde mit »session-on-demand« mit einer schnellen Umschaltung zwischen verschiedenen Nutzern ausgestattet
  • Das PIM-Modul wurde in vielen Punkten verbessert
  • Der RSS-Aggregator »Akregator«, gerade zur Applikation des Monats gekürt, wurde hinzugefügt
  • Die Entwicklungsumgebung »KDevelop« erhielt neue Plugins und viele Verbesserungen
  • Ein Modul zur Sprachausgabe von Textdateien wurde hinzugefügt
  • Das Archivprogramm »Ark« unterstützt 7-Zip-archive

Die neue Betaversion von KDE kann ab sofort im Quellcode vom Server des Projektes sowie dessen Mirrors bezogen werden. Binärpakete sollen für einige Distributionen folgen. Zur Zeit sind sie nur für SUSE 9.1 und 9.2 verfügbar. Wer bereits die erste Betaversion heruntergeladen hat, kann durch den Download der xdelta-Dateien einen Großteil des Traffics und der Zeit einsparen. Für eine schnelle Installation aus dem Quellcode empfiehlt es sich, eine aktuelle Version des Installations-Skripts Konstruct zu nutzen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung