Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 8. März 2005, 22:35

Unternehmen

Neuer Migrationsleitfaden des BMI

Das deutsche Bundesinnenministerium hat den Migrationsleitfaden weiterentwickelt und stellt ihn zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Zum LinuxTag im Juli 2003 hatte das Bundesinnenministerium (BMI) die erste Auflage des Migrationsleitfadens vorgestellt. Der Migrationsleitfaden bietet IT-Entscheidern neben technischen Informationen praktische Hilfen für geplante Softwaremigrationen an, sowohl auf Open-Source- als auch auf proprietäre Software. Die erste Fassung des Leitfadens wurde über 100.000 mal aus dem Netz heruntergeladen und in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Nun steht eine weiterentwickelte Version zur Verfügung. Der genaue Titel des Werkes, an dem namhafte Vertreter der Open-Source-Welt beteiligt waren, lautet »Leitfaden für die Migration von Basissoftwarekomponenten auf Server- und Arbeitsplatzsystemen«. Der Leitfaden steht als PDF-Datei von 4,3 MB zum Download bereit.

Bundesinnenminister Otto Schily gab der zweiten Version folgende Worte mit auf den Weg: »Der große Erfolg des Migrationsleitfadens im In- und Ausland ist ein Beweis dafür, dass wir mit unserer Strategie der Softwarevielfalt die richtigen Akzente setzen. Deshalb werden wir diese Strategie auch weiter verfolgen!«

Die nun erschienene Fassung enthält gegenüber der Vorgängerversion einige Neuerungen: Sie betrachtet einzelne Betriebssysteme genauer, zum Beispiel die Windows-Versionen 2000 und XP. Darüber hinaus liefert das Dokument Informationen zur Interoperabilität zwischen den Office-Anwendungen MS Office 2003 und OpenOffice 1.1 auf Basis von XML-Standards. Zudem enthält er Ausführungen zu Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und Hinweise auf wesentliche rechtliche Gesichtspunkte, die bei Migrationen zu berücksichtigen sind.

Eine vom Innenministerium publizierte englische Übersetzung des neuen Leitfadens soll bald vorliegen. Er wird auch in Buchform in den Buchhandel kommen für alle, die keine 500 Seiten am Computer lesen wollen. Einen ungefähren Eindruck von diesem Text können alle Interessenten aus unserer letztjährigen Rezension gewinnen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung