Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 30. März 2005, 21:54

Gesellschaft::Politik/Recht

FFII übernimmt NoSoftwarePatents.com

Die Gegner der geplanten Softwarepatent-Direktive der Europäischen Union müssen sich neu formieren, nachdem sich Florian Müller zurückgezogen hat.

Als seine vorläufig letzte Handlung übergab Florian Müller, der Initiator des Portals NoSoftwarePatents.com, die Webseite an den Förderverein für eine freie Informationelle Infrastruktur (FFII). Müller selbst will sich nach einem Jahr politischer Arbeit gegen Softwarepatente wieder seiner eigentlichen Arbeit widmen.

Mit Inhalten in 17 Sprachen spricht NoSoftwarePatents.com ein europaweites Publikum an und vermittelt leicht verständliche Informationen über das strittige Thema. Die Kampagne wurde von Florian Müller, einem Unternehmer und Berater, letztes Jahr mit der Unterstützung von drei Sponsoren - 1&1, Red Hat und MySQL AB - ins Leben gerufen. NoSoftwarePatents.com machte sich schnell dafür einen Namen, keine offenen Worte in der Kritik an Firmen und Organisationen zu scheuen, die für Softwarepatente eintreten.

Die Sponsoren von NoSoftwarePatents.com stimmten der Übertragung der Website an den FFII zu und werden nun mit dem FFII in ähnlicher Weise wie mit der zuvor unabhängigen Kampagne NoSoftwarePatents.com zusammenarbeiten. »Ich vertraue dem FFII, und ich glaube, dass er besser als je zuvor in der Lage ist, die Interessen kleiner und mittelständischer Unternehmen zu vertreten. Der FFII verdient die Unterstützung und das Vertrauen von allen, denen klar ist, dass Europa ohne Softwarepatente eine bessere Zukunft hat«, schrieb Florian Müller zum Abschied.

Aus seiner Sicht wird die Übernahme seiner Website »die Führungsposition des FFII weiter festigen«. Seine Biographie auf der Website habe - wie er nun in Erinnerung rief - vom ersten Tag an darauf hingewiesen, dass er lediglich »vorübergehend sein eigenes Softwareentwicklungsprojekt unterbrochen« hatte, um sich gegen Softwarepatente zu engagieren. Nun sei für ihn »nach einem fantastischen Jahr in der Politik« die Zeit gekommen, sein eigenes Projekt - ein Computerspiel - fortzusetzen, doch von Zeit zu Zeit werde er auch künftig »in den Ring steigen«.

Für die vermutlich ab Mitte April anstehende zweite Lesung der Direktive im Europäischen Parlament wünscht sich Müller, daß die Direktive einfach im Ganzen abgelehnt wird. Dies sei einfacher, als zu versuchen, nochmals für solche Änderungen wie in der ersten Lesung eine Mehrheit zu finden. Zumal Europa diese Direktive nicht sofort brauche.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Hmhmhm (Michael, Do, 31. März 2005)
alles wird gut (strong, Do, 31. März 2005)
Re: Dankeschön (benq, Do, 31. März 2005)
Re: Dankeschön (Chriso, Mi, 30. März 2005)
Lasset uns hoffen (allo, Mi, 30. März 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung