Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 4. April 2005, 12:45

Linux 2.4.30 (fast) freigegeben

Marcelo Tosatti hat die Version 2.4.30 des Linux-Kernels angekündigt, die neben Updates von Treibern auch diverse Korrekturen von Schwachstellen des Kernels anbietet.

Wer bereits eine Installation des Kernels 2.4.30-rc4 sein eigen nennt, wird keine neuen Funktionen oder Änderungen entdecken. Das mit der letzten Test-Version identische Release enthält dagegen gegenüber der letzten stabilen Version 2.4.29 eine Reihe von Sicherheitskorrekturen, die jeder Anwender installieren sollte. So enthält es Korrekturen für einen ext2 mkdir Leak, af_bluetooth Range-Fehler, isofs-Fehler sowie load_elf_library Denial of Service-Probleme. Bereits in der Version 2.4.30-rc1 hatte Tosatti Sicherheitsupdates für ppp angekündigt.

Zu den weiteren Neuerungen des Kernels 2.4.30 gehören darüber hinaus Rückportierungen von Kernel 2.6-Treibern. Neben eine Backport von SATA-Treibern, die nun mit einer größeren Anzahl an unterstützten Devices daher kommen, implementierten die Entwickler auch eine Serie von Korrekturen im Netzwerkbereich in den neuen Kernel und übernahmen diverse Patches vom Kernel 2.6.

Die aktuelle Version kann in Kürze vom Server des Kernel-Projektes heruntergeladen werden. Trotz der Ankündigung in den Listen und auf der Seite von kernel.org sind die Server noch nicht bestückt. Wer bereits jetzt die neue Version herunterladen möchte, der kann auf die identische Version 2.4.30-rc4 zurückgreifen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Das muss heißen 2.4.29-rc4 (Trolljäger, Mo, 4. April 2005)
Re: Das muss heißen 2.4.29-rc4 (Anon, Mo, 4. April 2005)
Re: Das muss heißen 2.4.29-rc4 (Anonymer Held, Mo, 4. April 2005)
Das muss heißen 2.4.29-rc4 (Anonymer Feigling, Mo, 4. April 2005)
Gute Sache (abc, Mo, 4. April 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung