Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. April 2005, 23:50

OSI vervollständigt Vorstand

Die Open Source Initiative (OSI) hat ihre Ankündigung in die Tat umgesetzt und ihren Vorstand um sechs neue Mitglieder erweitert.

Michael Tiemann bleibt vorläufiger Präsident der Organisation, nachdem Russell Nelson nach kurzer Amtszeit zurückgetreten war. Vom alten Vorstand sind auch noch der Sekretär und Schatzmeister Danese Cooper, der früher bei Sun und heutzutage bei Intel für Open Source eintritt, und Nelson mit dabei. Neu hinzugekommen sind:

  • Ken Coar von der Apache Software Foundation
  • Chris DiBona, Open Source Programmmanager bei Google
  • Bruno Peres Ferreira de Souza, ein bekannter Java-Entwickler aus Brasilien
  • Rishab Aiyer Ghosh, indischer Technologie-Journalist und Forscher, der in den Niederlanden arbeitet
  • Sanjiva Weerawarana, ein früherer Informatiker am IBM-Forschungslabor
  • Joichi Ito, ein Risikokapitalgeber, der als einer der Vorreiter der »Blog«-Bewegung gilt

Eric Raymond, der frühere Präsident der OSI, hält die Erweiterung des Vorstandes auf neun Personen für einen wichtigen Schritt. Nach seinen Aussagen ist es für jede Organisation ein Problem, zu einer stabilen Einrichtung heranzureifen. Oftmals ist die Abhängigkeit von der Persönlichkeit und dem Charisma der Gründer zu groß. Die OSI sei gerade dabei, diesen schwierigen Prozeß erfolgreich zu durchlaufen.

Eines der Ziele der neuen Vorstandes wird es sein, die Anzahl der als frei anerkannten Lizenzen weiter zu reduzieren. Ein erster Erfolg ist bereits zu verzeichnen durch Intels Rücknahme seiner Open-Source-Lizenz, die sich ohnehin kaum von anderen Lizenzen unterschied. In der Vergangenheit war jede Firma der Meinung, ihre eigene Open-Source-Lizenz haben zu müssen (Vanity-Lizenzen, wie sie DiBona nennt). Doch einige wenige, allgemein gehaltene Lizenzen würden genügen. Das würde den Anwendern die Zeit zur Prüfung vieler Lizenzen sparen. Cooper drückte den Wunsch aus, daß die Mozilla-Organisation ihre MPL neu formulieren würde, in einer Weise, die eine ganze Reihe MPL-ähnlicher Lizenzen überflüssig machen würde.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Ein Inder ist mit dabei (Karsten, Do, 7. April 2005)
Ein Inder ist mit dabei (dirk, Mi, 6. April 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung