Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 19. April 2005, 13:13

Software::Kommunikation

Opera 8 freigegeben

Die norwegische Firma Opera hat Opera 8 für Linux und eine Vielzahl weiterer Systeme freigegeben.

Opera 8 und die neue Addresseingabe

Opera 8 und die neue Addresseingabe

Die in der Version 8 verfügbare Applikation basiert wie ihre Vorgänger auf der Qt-Bibliothek und wurde nach Aussagen der Entwickler gegenüber der letzten Beta-Version weitgehend stabilisiert. Neben Korrekturen bietet die neue Version des Browsers eine Reihe von Verbesserungen und Neuerungen, die sowohl an der Oberfläche wie auch unter der Haube zu finden sind. Zu den wohl größten Neuerungen seit der letzten 7er-Version gehört die Sprachsteuerung, die allerdings optional installiert werden muss und unter Linux nicht verfügbar ist.

Weitere Neuerungen erfuhr die Bedienung. Der Hersteller fasste viele Dialoge zusammen und spendierte dem Browser eine übersichtlichere Oberfläche. Eine Neuheit von Opera 8 ist darüber hinaus ein überarbeitetes Adressfeld. Platziert der Benutzer den Cursor in der Addresseingabe, öffnet sich eine kleine Startleiste, die einen Zugang auf die wichtigsten Adress-Ressourcen, darunter Bookmarks, Verlauf, diverse Suchen und weitere Infos enthält. Ferner signalisiert ein kleiner Mülleimer in der rechten Ecke der Menüleiste, dass Inhalte geblockt wurden. Ein Klick auf den Mülleimer und der Benutzer kann alle Inhalte anzeigen. Opera enthält zudem Unterstützung von Scalable Vector Graphics (SVG 1.1 Tiny).

Zu den weiteren Verbesserungen zählen diverse Sicherheitsmechanismen. Der Browser zeigt zum Beispiel im Adressfeld bei SSL-verschlüsselten Seiten ein gelb hinterlegtes Informationsfenster. Ein Klick und der Benutzer sieht das Zertifikat der Seite. Ferner haben die Programmierer das Online Certificate Status Protocol (OCSP) in Opera 8 implementiert und bieten diverse Sicherheitsmechanismen gegen Phishing-Attaken an. So werden nur Umlaut-Domains von Top-Level-Domains angezeigt, bei denen keine ähnlich aussehenden Zeichen möglich sind.

Der Download der neuen Version, die wie ihre Vorgänger kostenlos, aber mit Werbeeinblendungen versehen ist, ist direkt von Opera möglich. Die zum Kauf angebotene Version des Browsers ist frei von solchen Einblendungen. Eine dynamisch und eine statisch gelinkte Version des Browsers kann ab sofort für die x86-Architektur vom Server des Unternehmens und diversen Mirror-Servern für verschiedene Distributionen heruntergeladen werden. Das Unternehmen bietet seine Software in tar.gz, rpm und deb-Formaten zum Download an.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 38 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung