Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 11. Mai 2005, 13:15

Software::Distributionen::Fedora

Fedora Core 4 Test 3

Die Fedora-Entwickler haben die dritte Testversion der Linux-Distribution Fedora Core 4 veröffentlicht.

Test 3 liegt, nachdem sich die anfängliche Entwicklung von Fedora Core 4 bereits verzögert hat, exakt im aktuellen Zeitplan. Falls nichts mehr dazwischen kommt, wird es die letzte Testversion vor der Freigabe von Fedora Core 4 sein, die für den 6. Juni geplant ist.

Die Fedora Core-Distribution, die die Basis der Red Hat Enterprise Linux-Produkte bildet, ist für drei Rechner-Architekturen verfügbar: x86, x86_64 und (seit Test 1) für die PPC-Architektur in 32 Bit und in 64 Bit.

Der Download dieser Testversion ist via BitTorrent möglich; diese Variante wird besonders empfohlen, da sie die Fedora-Server entlastet. Der Download via HTTP oder FTP ist ebenfalls möglich. Dafür stehen zahlreiche Mirror-Server bereit. Im Verzeichnis test/3.92 der jeweiligen Server findet man ISO-Images der Distribution. Es handelt sich um ein DVD-Image oder alternativ um vier oder fünf CD-Images und ein Image der Rettungs-CD. Allerdings findet man nicht auf jedem Mirror-Server alle Architekturen.

Die hauptsächlichen Änderungen gegenüber Test 2 sind:

  • zahlreiche Korrekturen
  • Aktualisierte Übersetzungen
  • Software-Updates

Zu den erneuerten Softwarepaketen von Test 3 zählen:

  • GCC 4.0
  • GNOME 2.10
  • KDE 3.4
  • Eclipse 3.1M6 - Compiliert in nativen Code mit GCJ
  • MySQL 4.1
  • PHP 5.0
  • Xen 2
  • GFS 6.1-0.pre22 - Cluster-Dateisystem
  • Evince 0.2.1 - Universeller Dokument-Viewer
  • GDM 2.6 mit »early login«-Fähigkeit
  • SELinux

Die Entwicklungsumgebung Eclipse ist einschließlich einiger Plugins enthalten. Zahlreiche weitere Java-Applikationen, aus Platzgründen nicht auf den CDs enthalten sind, wird man im Archiv Fedora-Extras finden. Alle Pakete (der x86-Architektur) sind optimiert für Pentium 4-Prozessoren, laufen aber auch noch auf allen älteren Prozessoren bis zum Pentium.

Probleme sollte man unter dem Produktnamen »Fedora Core« und dem Release »fc4test3« an das Bugzilla-System von Red Hat melden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung