Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. Mai 2005, 11:34

Software::Distributionen::OpenSuse

Multimedia-Projekt JackLab für SUSE Linux

Seit kurzer Zeit existiert das Multimedia-Projekt JackLab, das sich insbesondere an Musiker und Produzenten von Musik und Multimedia-Inhalten unter SUSE Linux richtet.
Von ThomasS

JackLab ist eine Freiwilligen-Initiative, die eine Kommunikation zwischen Nutzern von SUSE Linux und Packern von Upgrades bzw. Updates oder Entwicklern von Musiksoftware herstellen will. Dabei wird besonders an jene Nutzergruppe unter den Musikern und Multimedia-Produzenten gedacht, der auch ohne einen technischen Hintergrund die Verwendung verfügbarer Software ermöglicht werden soll. JackLab für SUSE Linux ist von seiner Zielsetzung etwa vergleichbar mit Planet CCRMA für Fedora, Thac für Mandrake oder Agnula Debian.

Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, jede neue Version bzw. Software, die unter die Rubrik Audio/Multimedia fällt, für Musikinteressierte zu packen, testen und eingehend zu besprechen. Später sollen dann auch ein- bzw. weiterführende Tutorials zu einzelnen Applikationen entstehen. Im Augenblick befindet man sich auch schon in Verhandlung mit einem nicht näher genannten Verlag, der die Erweiterungen des Projekts als Zeitschriftenbeilage verbreiten soll. Zur Zeit kann das Projekt auch schon einige aktuelle Erweiterungen für Paul Davis digitale Workstation Ardour oder den Audio- und MIDI-Sequenzer Rosegarden unter SUSE Linux 9.2 anbieten. Desweiteren stehen weitere 50 aktuelle Builds für angesagte Musiksoftware zur Verfügung, die Interessierte per Apt oder YaST unter SUSE installieren können. Zukünftig will das Projekt verbesserte Treiber, aktuelle Software und angepasste Kernel für Musik, Produktion, Medienkunst unter SUSE Linux anbieten.

Gegenwärtig lässt SUSE Linux als Plattform zur Produktion oder dem Abmischen von Musik oder anderen multimedialen Inhalten noch viele Wünsche offen. Trotz der rasanten Entwicklung von Audio/Multimedia-Programmen unter Linux fehlen im Vergleich zu etablierten Betriebssystemen wie MacOS oder Windows noch einige Features, um die sich JackLab im Laufe der nächsten Zeit kümmern will. So lässt sich beispielsweise der von SUSE zur Zeit noch nicht unterstützte Audio/MidiSequenzer MusE 0.7 unter dem low-latency Audio-Server JACK nicht im Realtime-Mode betreiben, da der Zugang zur RealTimeClock im SUSE Standardkernel abgeschaltet ist und für JACK die entsprechenden Nutzerrechte fehlen. Um MusE 0.7 doch wunschgemäß zum Laufen zu bewegen, ist also eine Neukompilierung des Standardkernels von SUSE erforderlich. Auf der Wunschliste des Projekts und seiner Nutzer steht auch die noch fehlende Unterstützung für Steinbergs Virtual Studio-Technologie (VST).

JackLab ist noch "Work in progress", derzeit arbeitet man im Projekt schon an einer umfassenden Update-Datenbank, die etwa für Mitte des laufenden Jahres auf der Website des Projekts bereitstehen soll.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung