Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 3. Juni 2005, 13:11

Software::Desktop::KDE

KOffice 1.4rc1 freigegeben

Einen Monat nach der [a 0.8097]letzten Beta-Version[/a] von Koffice stellten die Programmierer den ersten Release-Kandidaten der KDE-Office-Suite vor.

Krita - neue Applikation zur Bildbearbeitung und zum Zeichnen

koffice.org

Krita - neue Applikation zur Bildbearbeitung und zum Zeichnen

Im Gegensatz zu den Releases der 1.3.x-Reihe korrigiert die kommende Version 1.4 von Koffice nicht nur Fehler, sondern kommt mit einer Vielzahl an neuen Funktionen daher. Eine der wohl wichtigsten Änderungen stellt der Einzug von gleich zwei neuen Applikationen in die Bürosuite dar. So kommt KOffice zum ersten Mal mit Krita. Krita ist ein Programm zur Bildbearbeitung und zum Zeichnen. Laut Aussage der Programmierer ist die Applikation zum Einsatz bereit und kommt mit einem »soliden Framework«. Die Applikation unterstützt Layer, Transparenz und erlaubt das Zeichnen mittels Brushes. Die zweite Applikation, die ebenfalls Einzug in KOffice 1.4 halten wird, ist Kexi. Kexi stellt eine integrierte Umgebung zum Erstellen und Verwalten von Datenbanken dar. Sie erlaubt das Erstellen von Abfragen ohne SQL-Kenntnisse und den grafischen Entwurf von Formularen. In späteren Versionen soll das Programmieren mit Hilfe von Python-Skripten möglich sein.

Zu den zahlreichen weiteren Änderungen gegenüber der letzten stabilen Version gehört die Unterstützung des offenen Dokumentenformats OASIS. Das OpenDocument-Format wird von den meisten Bestandteilen der Suite unterstützt. Neben KOffice werden auch OpenOffice.org 2 und StarOffice 8 das neue Format unterstützen.

KOffice 1.4rc1 kommt mit einer verbesserten Textverarbeitung KWord. Wie die Programmierer bekannt gaben, unterstützt die Applikation ab sofort Wort-Komplettierung. Ferner wurde die integrierte Rechtschreibprüfung von KWord verbessert und die Applikation beinhaltet einen neuen Filter für einen Import von WordPerfect-Dokumenten.

Das Präsentationsprogramm Kpresenter verspricht mit einem neuen »master page«-Konzept die Arbeit mit der Applikation zu erleichtern. Die Tabellenkalkulation KSpread kommt dagegen mit einem neuen Microsoft Excel Export Filter und unterstützt auch Tabellen, die sich von rechts nach links erstrecken. Ferner wartet die Applikation mit einem neuen Kalender Plug-In und einem verbesserten Parsing auf. KChart lockt dagegen mit einem verbesserten Data-Editor. Die Anwendung kann darüber hinaus die Ausgaben wahlweise auf dem Drucker oder in PNG- oder SVG-Dateien ausgaben. Eine Liste aller Änderungen kann der Seite des Projektes entnommen werden.

In den Lieferumfang von KOffice 1.4 flossen neben KWord (ein frame-basierender WYSIWYG Text-Editor), Kpresenter (ein Präsentationsprogramm), KSpread (Tabellenkalkulation), Kivio (Flowchart-Application), Karbon14 (Vektor-Zeichenprogramm), Kugar (Report-Generator), Kchart (Integriertes Zeichnen von Graphen und Diagrammen), Kformula (Formel-Editor) ebenfalls die neuen Applikationen Krita und Kexi ein.

Die aktuelle Test-Version von KOffice kann ab sofort vom Server des Projektes im Quellcode heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung