Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. Juni 2005, 22:49

Software::Desktop

Nokia entwickelt Browser auf KHTML-Basis

Nokia hat die freie Software KHTML als beste ihrer Art bezeichnet und angekündigt, sie zur Entwicklung eines Browsers für Smartphones verwenden zu wollen.

Der neu zu erstellende Browser soll auf Smartphones der Serie 60 zuhause sein und ein »Benutzererlebnis ohnegleichen« werden. Auf dem kleinen Bildschirm der Smartphones sollen sich vollständige Webseiten über drahtlose Verbindungen ansehen lassen. Dank der Flexibilität und Erweiterbarkeit der unter der LGPL lizenzierten KHTML-Software sollen Lizenznehmer der Serie 60 eigene Anpassungen vornehmen können. Einer Kundenbefragung von Nokia zufolge macht das Webbrowsen bereits 50% des gesamten Datenverkehrs bei diesen Smartphones aus. Die Serie 60 läuft mit dem Betriebssystem Symbian.

Aufgrund einer Kooperation mit Apple wird Nokia offenbar den modifizierten KHTML-Code von Apple verwenden, nicht den des KDE-Projektes, obwohl sich beide Versionen jetzt wieder näherkommen. Gleiches gilt für Apples JavaScriptCore, einer Weiterentwicklung von KJS aus KDE.

Bis zur Fertigstellung des Browsers kann eventuell noch ein ganzes Jahr vergehen. Angekündigt ist er für die erste Hälfte des Jahres 2006.

Erst vor kurzem hatte Nokia zweimal für Schlagzeilen gesorgt. Das erste Mal, als es einen Verzicht auf Patentansprüche am Linux-Kernel erklärte, der jedoch weithin als zu schwammig und nicht weitgehend genug kritisiert wurde. Wenige Tage danach gab Nokia eine Spende an das GNOME-Projekt bekannt, die sich auf etwa 50.000 EUR belaufen soll.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung