Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 16. Juni 2005, 11:06

Software::Distributionen::Solaris

Unterstützung für Xen auch unter OpenSolaris

Laut einem Bericht von CNET News plant Sun offenbar, die freie Virtualisierungssoftware Xen als Basis einzusetzen, um Linux-Programme Seite an Seite mit Solaris-Anwendungen laufen lassen zu können.
Von ThomasS

In seiner ursprünglichen Ankündigung hatte Sun Janus als Killerfeature des kommenden OpenSolaris beworben, dass möglichen Umsteigern von Linux auf Solaris den Weg ebnen sollte. Zumindest sollten Solaris- oder Linux-Anwender den Reichtum beider Welten problemlos genießen können, wie es scheint verzögert sich das Erscheinungsdatum von Janus jedoch um einige Monate. Janus war eigentlich von Sun als Anreiz zur Migration gedacht, um etwa enttäuschten Anwendern von Red Hat Linux die Möglichkeit des Umstiegs auf Solaris schmackhaft zu machen. Dabei soll Janus für die Übersetzung von Linux-Befehlen in Solaris-Kommandos sorgen, um unveränderte Linux-Programme unter Solaris 10 laufen lassen zu können.

Jetzt hat man sich bei Sun offenbar für die unter GPL stehende Virtualisierungssoftware Xen entschieden, da die freie virtuelle Maschine offenbar einen wesentlich weiteren Verbreitungsgrad hat. Damit rückt Sun zwar nicht von Janus ab, dennoch scheint man nun entschlossen, Unterstützung für Xen in OpenSolaris einzubauen. Um Xen-Entwicklern die Unterstützung von OpenSolaris zu erleichtern, hat John Fowler, Vizepräsident bei Sun, dem Xen-Projekt gleich eine ansehnliche Menge von Sun-Hardware gespendet, die die Xen-Integrationn in Solaris 10 erleichtern soll. Damit reiht sich Sun in den Kreis von Xen-Enthusiasten, zu dem unter anderem auch die Erzrivalen IBM und Hewlett-Packard zählen. Im Visier dieser Ankündigung stehen die Konkurrenten Red Hat Enterprise Linux und zu einem späteren Zeitpunkt auch SUSE Linux Enterprise Server, denen man bei Sun nun mit Xen zu Leibe rücken will.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung