Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 20. Juni 2005, 22:41

Gemeinschaft::Personen

Michael Robertson tritt vom CEO-Posten zurück

Michael Robertson, bisher CEO von Linspire, will in Zukunft nur noch als Vorstandsvorsitzender für das Unternehmen tätig sein.

Als Grund führt Robertson, den man wohl als schillernde Persönlichkeit im Computersektor bezeichnen kann, an, daß er sich anderen Herausforderungen widmen wolle. Seine Nachfolge als Geschäftsführer wird der bisherige Präsident von Linspire, Kevin Carmony, der das Unternehmen startete, als Robertson noch bei MP3.com war.

Robertson führt aus, wie er kürzlich durch seinen Sohn dazu gebracht wurde, über den Sinn des Lebens nachzudenken. Für ihn besteht dieser Sinn darin, Technologie zu nutzen, um Unternehmen aufzubauen, die Auswahlmöglichkeiten und Gelegenheiten fördern. Er sei eine Persönlichkeit, die sich für große Ideen begeistere. Er glaube an offene Standards und einen gesunden Wettbewerb.

Daß er nicht davor zurückschreckt, dabei mit den Größen der Branche zu konkurrieren oder sich gar mit ihnen anzulegen, und neue Bereiche des Rechts definiert, hat er mit MP3.com und Linspire, vormals Lindows, mehrfach bewiesen. Mit MP3.com wurde er bekannt und reich, mit Linspire brachte er erfolgreich eine Linux-Distribution auf den Markt, die von ihren Benutzern nur wenige Computerkenntnisse verlangt, für dieses Feature aber auch vergleichsweise viel Geld verlangt.

Auf seiner neuen privaten Webseite führt Robertson die Unternehmen auf, an denen er momentan beteiligt ist. Neben Linspire sind das SIPphone, MP3tunes, REEF (eine nicht gewinnorientierte Organisation, die die Ausbildung von Studenten fördert) und Sadie's. Weitere Namen sollen laut Robertson in den nächsten Monaten hinzukommen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung