Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 23. Juni 2005, 12:13

Software::Desktop::KDE

Wikipedia und KDE kooperieren

Wikipedia-Gründer Jimbo Wales gab in seiner Keynote auf dem LinuxTag eine Kooperation zwischen Wikipedia und KDE bekannt.

Julius Stiebert

KDE-Nutzer werden so künftig auch über andere Applikationen als den Browser auf Wikipedia zugreifen können. Das Wikipedia-Projekt stellt hierfür ein API bereit, welches die Abfrage über beliebige Applikationen erlaubt. Vom KDE-Projekt hingegen kommt ein API, das bei bestehender Internet-Verbindung auf Wikipedia zugreift und andernfalls eine Offline-Version der Datenbank nutzen kann. Die Basis dafür ist WSDL, ein offener Standard, den beispielsweise auch Google nutzt.

Die Schnittstelle ist bereits in den KDE-Medienplayer amaroK integriert. Beim Abspielen von Musik zeigt dieser gleichzeitig einen verfügbaren Artikel zum Künstler, Album oder Titel an. Ferner stellt das KDE-Projekt mit "Knowledge" einen Offlinebrowser auf Qt4-Basis zur Verfügung. Sobald eine Internetverbindung besteht, soll Knowledge sich Änderungen aus Wikipedia automatisch herunterladen. Besteht keine Internetverbindung mehr, nutzt er diese Informationen offline.

Die Planung geht jedoch schon weiter und es gibt mehrere Ideen für zukünftige Integrationen. Möglich wäre unter anderem eine Einbindung in KStars, das KDE-Planetarium, um automatisch Artikel zu Planeten und Astronomie anzuzeigen. Globepedia, eine Weltkarte für KDE, könnte direkt weitere Informationen zu Ländern und Städten anzeigen. Nicht zuletzt würde die Chemie-Applikation Kalzium Artikel zu Elementen und ähnlichem anzeigen können. Doch hier hören die Pläne noch nicht auf, selbst eine Anbindung an den Kalender ist denkbar, um so historische Ereignisse darzustellen.

Noch werden Helfer gesucht und auch Feedback ist willkommen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 94 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung