Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. Juni 2005, 11:25

Software::Desktop

Sun korrigiert Desktop-Aktivitäten

Sun Microsystems verabschiedet sich von den Bestrebungen, in naher Zukunft Desktop-Systeme mit Linux auszuliefern.

Sun

Mit der Vorstellung des Java Desktop Systems sollte für Sun eine neue Ära beginnen. Wie Sun-Chef Scott McNealy bereits im Vorfeld der Vorstellung verkündete, wollte Sun mit der auf Linux basierenden Komplettlösung aus Desktopoberfläche, Office-Anwendungen und Internet-Software dem Redmonder Konzern Microsoft mächtig Konkurrenz machen. Dafür kooperierte das Unternehmen mit diversen Dienstleistern, die zusätzliche Dienstleistungen zur Migration anbieten wollten.

Wie Presseberichten zu entnehmen ist, plant Sun, seine Linux-Desktop-Aktivitäten zu reduzieren. Laut einem Bericht des englischen Nachrichtentickers CNET wird Sun in naher Zukunft Java Desktop für Linux einstampfen und die Lösung nur für das eigene (Open)Solaris vertreiben. Wie John Loiacono, Executive Vice President des Software-Bereichs bei Sun, gestern auf der Entwicklerkonferenz JavaOne bekannt gab, hat sich der Schwerpunkt des Unternehmens verschoben und liegt nicht mehr auf dem Java Desktop.

Beobachter wie Dana Gardner, Analystin der Yankee Group, sehen einen ständigen Druck der Anleger als Grund für einen Strategiewechsel. Laut Gardner muss Sun aufpassen, sich nicht zu verzetteln und die Entwicklungskosten dadurch in die Höhe zu treiben. Sun sei in verschiedensten Bereichen tätig und werde zwar auch weiterhin das Java Desktop ausbauen, mit einem erneuten Vorstoß sei allerdings erst zu rechnen, wenn das Unternehmen geeignete Partner gefunden hat.

Wie Pro-Linux aus einem Gespräch mit Sun-Verantwortlichen auf dem LinuxTag erfuhr, hält sich die Resonanz der Besucher auf das Java Desktop im Vergleich zu (Open)Solaris in Grenzen. Auch potentielle Neukunden und große Kooperationen, die Sun in der Vergangenheit vermeldete, sind versumpft. Eine halbe bis eine Million Rechner wollte Sun bereits 2003 durch eine Kooperation mit der neu gegründeten China Standard Software Co. Ltd. (CSSC), an der die chinesischen Ministerien für Wissenschaft und Technologie (MOST) und für Information und Industrie (MII) beteiligt sind, ausliefern. Bis heute gibt es keine Hinweise darauf, ob dieses Ziel erreicht wurde. CSSC unterzeichnete im April dieses Jahres eine strategische Kooperation mit Novell um Entwicklung und den Einsatz von Linux in der Region voranzutreiben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 39 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Und tschüß (uk, Fr, 1. Juli 2005)
Re[2]: SUN hat begriffen, dass ... (The Guru, Do, 30. Juni 2005)
Re[2]: Sun korrigiert Desktop-Aktivitäten (Johannes Hüsing, Do, 30. Juni 2005)
Re: Sun & M$ (ac, Do, 30. Juni 2005)
Re: SUN hat begriffen, dass ... (ac, Do, 30. Juni 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung