Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 10. Juli 2005, 14:33

Fundable.org bringt Projekte mit Sponsoren zusammen

Fundable.org ist eine neue Website, die Schaffende und Beitragende aller Art an einen Tisch bringen soll.
Von ThomasS

Das Projekt Fundable.org existiert seit Anfang Mai 2005 und wurde von John Pratt und Louis Helm aus der Taufe gehoben. Hinter diesem Projekt steht ein simples Konzept, das für viele Bereiche eine konkrete Möglichkeit bietet, unter anderem Open-Source-Projekte gezielt finanziell zu unterstützen. Das einfache Konzept bietet allen Projekten, die irgendeinen Beitrag, egal ob finanziell oder organisatorisch, benötigen, Spendenaufrufe o.ä. auf Fundable.org zu veröffentlichen. Die Initiatoren eines Projektes können z.B. die Anzahl der erforderlichen Spender, die benötigte Spendensumme und eine Deadline für den Aufruf auf Fundable.org posten. Im Falle, dass sich die Zahl der Beitragenden und der Spendensumme auf dem gewünschten Niveau bewegen, wird das Projekt gestartet. Sollten sich die Vorgaben aber, z.B. mangels Interesse als nicht erfüllbar erweisen, wird das Projekt gar nicht erst gestartet und alle Spender bekommen umgehend ihr Geld usw. zurückerstattet.

Ein typisches Beispiel für die Arbeitsweise von Fundable.org veranschaulicht das Projekt von Frederico Caldeira Knabben, dem Autoren des browser-basierten HTML-Editors FCKeditor. FCKeditor ist beliebt und arbeitet unter anderem mit Firefox, Mozilla, und Netscape zusammen. In den letzten Jahren häuften sich die Nachfragen nach einem Port für Safari unter MacOSX, so Knabben. Leider konnte er einen solchen Port nicht leisten, da ihm dafür ein Mac und das benötigte Geld zur Anschaffung fehlten. So begann er auf eigene Faust für Spenden zu werben, um den Port seines sich steigender Beliebtheit erfreuenden FCKeditor für Safari beginnen zu können. Also setzte er kurzerhand ein sich selbst finanzierendes Supportsystem per Mail für den FCKeditor auf, um eine finanzielle Grundlage zu schaffen. Das klappte zunächst mehr schlecht als recht, daher bemühte Knabben Google auf der Suche nach einer neuen Fundraising-Methode und stieß auf Fundable.org. Mit der Hilfe einer privaten Spende von 700 US-Dollar und dem Ergebnis seines Aufrufs über Fundable.org in Höhe von 600 US-Dollar konnte Knabben sich letztlich dann einen iMac anschaffen, um den nachgefragten Port zu beginnen. Mit der Veröffentlichung von Safari 2.0 waren auch strukturelle Mängel verschwunden, die einen Port des FCKeditor für frühere Versionen verhindert hatten.

Generell überlässt es Fundable.org den Initiatoren eines Projektes, den Erwartungen aller Beteiligten gerecht zu werden. Ein Feedbacksystem existiert zur Zeit noch nicht. Im Augenblick bestehen die Organisatoren noch auf einem Link zu dem Ebay-Profil der Initiatoren, um ein Mindestmaß an Vertrauenswürdigkeit gewährleisten zu können. Gleichzeitig arbeitet man auf Fundable.org aber auch schon an einem soliden Feedbacksystem. Im Augenblick werden auf Transaktionssummen in Höhe von 1000 US-Dollar 4% Gebühren erhoben, um Fundable am Laufen zu halten. So betonen die beiden Initiatoren von Fundable auch, dass dies fast ein Fulltime-Job sei. Daher überlege man für die Zukunft eine andere Gebührenordnung, um das Projekt in Schwung zu halten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung