Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 21. Juli 2005, 10:35

Gesellschaft::Politik/Recht

Petition: OS/2 sollte Open Source werden

Kaum ist die Ankündigung von IBM, den Support für OS/2 ganz einzustellen, verklungen, da werden aus der OS/2-Fangemeinde Forderungen laut, das Betriebssystem zu Open Source zu machen.
Von ThomasS

Eigentlich hatte IBM den Support und die Vermarktung von OS/2 schon länger einstellen wollen, dann jedoch nach Protesten der Anwender einen minimalen Support für OS/2 Warp 4 und den OS/2 Warp Server for e-business angeboten. Der Einstellung des Standard-Supports zum Jahresende 2005 soll das Einstellen jeglicher Vermarktungsaktivität für OS/2 am 31.12.2006 folgen, so IBMs Pläne. Möglicherweise hat IBM die Rechnung ohne die Nutzer von OS/2 gemacht, diese haben ein anderes Schicksal für das Betriebssystem ersonnen. Geht es nach dem Willen der OS/2-Fangemeinde, dann sollte IBM OS/2 unter eine OSS-Lizenz stellen.

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen hat man eine Petition an IBM aufgesetzt, in der auch offene Probleme eines solchen Schrittes erwähnt werden. In ersten Kontakten verweist IBM darauf, dass man nicht die gesamte Codebasis von OS/2 aus lizenztechnischen Gründen offenlegen könne. Diesem Argument entgegnen die Petitionsunterzeichner, dass um OS/2 bereits eine Entwicklergemeinde geschart habe. Diese Gemeinschaft sei bereit, die Weiterentwicklung von OS/2 unter Open Source zu gewährleisten. Jede entfernte Codezeile könne durch eigene Beiträge aus dieser Entwicklergemeinschaft selbst aufgefüllt werden. Daher fordern die Unterzeichner IBM auf, eine Liste der zu entfernenden Komponenten zu veröffentlichen, damit die Entwickler für entsprechenden Ersatz sorgen können. Gleichzeitig erinnert die Petition daran, dass die Weiterentwicklung von OS/2 gerade im Hinblick auf IBMs Bekenntnis zu offenen Standards und Linux Sinn machen würde: "Für alle Kunden, die bei OS/2 bleiben wollen oder jene, die über eine Migration zu anderen Betriebssystemen nachdenken, macht die Veröffentlichung von OS/2 unter einer Open-Source-Lizenz absolut Sinn."

Gegenwärtig sammelt man auf der OS/2-World-Seite noch Unterschriften, um die Petition dann zu einem, noch nicht näher bekannten, Termin an IBM zu übergeben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 35 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Die Geschichte mit den toten Pferden und so... (av, Fr, 22. Juli 2005)
Re[6]: Wozu? (Andreas B., Do, 21. Juli 2005)
Re[3]: Wozu? (pinky, Do, 21. Juli 2005)
Re[5]: Wozu? (Mario Schmidt, Do, 21. Juli 2005)
Re: Petition (Schnauzenpolierer, Do, 21. Juli 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung