Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 21. Juli 2005, 14:35

Software::Distributionen::Debian

Debian für Linksys Network Attached Storage

Mit Linksys NSLU2 lassen sich USB-Festplatten und Flash-Speicher als Network Attached Storage (NAS) ins Netzwerk einbinden; Peter Korsgaard hat es geschafft, Debian darauf zu installieren.

Konkreter hat er Debian 3.1, alias »Sarge«, auf einem NSLU2 installiert und beschreibt in seiner Anleitung die dafür notwendigen Schritte. Durch den Einsatz von Debian auf dem NAS werden die Einsatzmöglichkeiten erheblich erweitert - so stehen etwa 16000 Pakete zur Verfügung. Die beiden Distributionen OpenSlug und Unslug befinden sich laut Korsgaard hingegen noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium und stellen nur eine begrenzte Menge von Paketen bereit.

Ganz einfach war es jedoch nicht, Debian auf dem NSLU2 zum Laufen zu bekommen. So unterstützt zwar die ARM-CPU die Byte-Reihenfolgen Big- und Little-Endian, die Peripherie läuft aber nur im Big-Endian-Modus. Debian für ARM hingegen unterstützt ausschließlich Little-Endian, weshalb Korsgaard unter anderem den Kernel anpassen musste. Auch die eingebaute Ethernet-Schnittstelle funktioniert noch nicht, so dass man auf einen USB-Netzwerkadapter zurückgreifen muss. Ferner muss man eine serielle Schnittstelle nachrüsten. Das Debian-System selber landet wahlweise auf einer angeschlossenen USB-Festplatte oder einem USB-Stick mit mindestens 256 MB Kapazität.

Die Hardware-Informationen erhielt er dabei vom NSLU2-Linux-Projekt, das beispielsweise auch erklärt, wie man die im Gerät eingebaute 266 MHz-CPU auch tatsächlich mit 266 MHz betreiben kann - werksseitig ist diese nämlich auf 133 MHz heruntergetaktet.

Alles was nötig ist, um Debian Sarge auf dem NSLU2 zu installieren, erklärt Korsgaard in seiner Anleitung. Dank Debians Paketvielfalt lässt sich das Gerät sehr vielseitig einsetzen. Durch die ARM-CPU soll der Stromverbrauch außerdem niedriger sein als bei x86-Systemen. Hinzu kommt ein günstiger Preis: Der Linksys NSLU2 ist in Deutschland schon für etwa 75 Euro erhältlich - ohne Festplatte selbstverständlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Mehr als zwei Platten? (Marcel, Di, 25. Oktober 2005)
Re: Schade um die Zeit (Random Debian Developer, Fr, 22. Juli 2005)
Re: Mehr als zwei Platten? (Bernhard Walle, Fr, 22. Juli 2005)
Mehr als zwei Platten? (Maddin, Fr, 22. Juli 2005)
Schön! (EinAnderer, Fr, 22. Juli 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung