Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. Juli 2005, 11:59

Software::Multimedia

Freier Audio-Server von Devolo

Als Ergänzung zum »MicroLink dLAN Audio« hat die Aachener Firma Devolo einen mehrkanaligen Audio-Server als Open Source veröffentlicht.

Mit der Software sollen sich mehrere dLAN Audio-Adapter mit vier verschiedenen Musikkanälen gleichzeitig bedienen lassen. Es soll auch möglich sein, vier unterschiedliche Playlisten an die vier Kanäle zu senden. Die Software beschreibt ferner das Protokoll zur Kommunikation zwischen den Adaptern. Ursprünglich wurde der Server von der Devolo-Entwicklungsabteilung programmiert. Die Firma entschloss sich jedoch, den Quellcode unter den Bestimmungen der GNU General Public License (GPL) frei zugänglich zu machen. Vorerst läuft der dLAN Audio Server nur auf Linux, eine Kompatibilität zu Plattformen wie Microsoft Windows sei für die Zukunft aber nicht auszuschließen.

Nach Angaben von Devolo erfolgt die Freigabe des Quellcodes, damit sich ambitionierte Linux-Nutzer aktiv an der Weiterentwicklung beteiligen können. So wären beispielsweise die Realisierung einer bedienungsfreundlichen Benutzeroberfläche oder die Integration von zusätzlichen Features für neue Anwendungsmöglichkeiten denkbar. Eine erste Version des dLAN Audio Servers ist bereits auf der Sourceforge-Projektseite online verfügbar.

Mit dem MicroLink dLAN Audio lässt sich Musik und Sprache in Stereo-Qualität an jede beliebige Steckdose im Haus übertragen, die Datenrate soll dabei bis zu 192 KBit/s betragen. Ein Computer ist für den Einsatz nicht notwendig, vielmehr lässt sich auch eine Stereoanlage direkt an die Adapter anschließen, um Musik an entfernte Lautsprecher zu übertragen. In Verbindung mit einem PC lassen sich jedoch MP3-Dateien oder auch Internet-Streams an eine andere Steckdose übermitteln. Devolo kombiniert dafür die HomePlug-Technik mit MP3-Komprimierung, wodurch sich Audioinhalte über das hausinterne Stromnetz über eine Distanz von etwa 200 Metern übertragen lassen sollen.

Schon im letzten Jahr hatte die Firma Linux-Treiber für ihre Netzwerkprodukte veröffentlicht und damit nach eigener Aussage eine »neue Philosophie« eingeläutet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung