Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 1. August 2005, 15:33

Vidalinux 1.2 erschienen

Die auf Gentoo basierende VLOS-Distribution wurde heute in Version 1.2 für insgesamt drei Architekturen veröffentlicht.

Vidalinux oder kurz VLOS ist eine Distribution, die von Vidalinux.com ins Leben gerufen wurde, jedoch offen entwickelt wird. Sie basiert auf Gentoo Linux und Anaconda, dem grafischen Installer von Red Hat. Die neue Version 1.2 setzt auf Kernel 2.6.12 und die GNU Compiler Collection (GCC) 3.4.3 mit Unterstützung für die Native POSIX Thread Library (NPTL). Als Desktop-Oberflächen werden unter anderem Gnome 2.10.1 sowie KDE 3.4.1 mitgeliefert. Die Gdesklets 0.3.5.2 sollen außerdem dafür sorgen, dass der Desktop wie unter Mac OS X aussieht.

Der Anaconda-Installer wurde auf den Stand von Fedora Core 4 gebracht und soll nun wesentlich schneller sein. Außerdem unterstützt er die PPC-Architektur, die Installation von zwei CDs oder über NFS. Auf x86-Laptops können nun auch PCMCIA-WLAN-Karten genutzt werden; Atheros, Intel Centrino und Ndiswrapper unterstützt VLOS 1.2 direkt.

Natürlich liefert auch VLOS diverse weitere Programme für jegliche Einsatzgebiete mit: Von OpenOffice.org bis zum RealPlayer. Allerdings unterscheidet sich der Umfang der Download-Version stark von der Verkaufsversion. Im Download ist beispielsweise nur Gnome enthalten, während KDE den DVDs vorbehalten bleibt - was sich natürlich nicht auf eine manuelle Nachinstallation bezieht.

VLOS 1.2 richtet sich vor allem an den normalen Heim- oder Office-Einsatz. Es soll sich besonders einfach installieren lassen und eine einfach zu bedienende Oberfläche bieten, mit der sich alle Office-Aufgaben gut erledigen lassen sollen. Das neue Release läuft sowohl auf i686 als auch auf AMD64 und PPC. Für den Download steht VLOS 1.2 derzeit nur über BitTorrent zur Verfügung, da die FTP-Mirror noch nicht aktuell sind - dies soll in Kürze der Fall sein. Wer möchte, kann sich VLOS auch auf CD oder DVD bestellen, die Preise liegen einheitlich bei 35 US-Dollar für CDs und 40 US-Dollar für DVD und CDs.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung