Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 3. August 2005, 12:47

Software::Distributionen::OpenSuse

SUSE Linux soll ein Community-Projekt werden

Medienberichten zufolge soll Novells SUSE Linux zu einem Community-Projekt ausgebaut werden.

Was bereits seit geraumer Zeit vermutet und unter der Hand gehandelt wurde, soll nun nach US-Berichten offiziell bestätigt worden sein. Wie der Nachrichtenticker news.com aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, plant Novell das bislang kommerzielle Produkt SUSE Linux zukünftig als offenes Community-Projekt, ähnlich dem Fedora-Projekt, weiterzuführen. Greg Mancusi-Ungaro, Marketing-Direktor für Linux und Open Source bei Novell, soll diesen Schritt mit der Absicht begründet haben, dass Novell durch diesen Schritt externe Entwickler einbinden wolle. Demnach hat das Unternehmen SUSE Linux nicht einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können. »Nur über den Einzelhandel oder als Paket vom FTP ist nicht der einfachste Weg, um eine große User-Community zu gewinnen«, so Mancusi-Ungaro.

Bereits vor zwei Jahren hat Red Hat seine Distribution im Zuge einer Öffnung als ein Community-Projekt freigegeben. Auch Sun hat seine Entwicklung freigegeben und erhofft sich von diesem Schritt, neue Entwickler gewinnen zu können. Beide Unternehmen mussten allerdings schon erfahren, was es heißt, wenn die Bemühungen nicht auf das Echo der Community stoßen. Erst Anfang des Jahres musste Red Hat zugeben dass die Bemühungen, Fedora als ein Community-Projekt zu avancieren, nicht erfolgreich verlaufen sind. Laut eigenen Aussagen hat Red Hat, das zu den Pionieren der Open-Source-Bewegung gehörte, die »besten Unterstützer« isoliert und die Opportunität zu Kunden-Innovationen verloren. Mit einer neuen Kampagne wolle man wieder das Vertrauen der Entwickler gewinnen.

Nach Berichten von news.com soll das neue Produkt unter dem Namen »OpenSuse« vertrieben werden. Entsprechende Domains wurden bereits reserviert. Der Inhaber ist Novell.

Ähnlich dem Fedora-Projekt wird OpenSuse als Basis für kommerzielle Angebote des Herstellers dienen und mehrmals im Jahr erscheinen. Im Gegensatz zu Red Hat wird Novell allerdings sein Community-Produkt auch auf Datenträgern anbieten. Der Boxen-Verkauf dürfte damit bei Novell immer noch eine große Rolle spielen.

Eine erste Beta-Version von OpenSuse soll bereits kommende Woche freigegeben werden. Eine stabile Version ist für das Frühjahr 2006 geplant. Novell hat die OpenSuse-Berichte bislang nicht offiziell kommentiert.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung