Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 4. August 2005, 17:25

Software::Desktop

X.org 6.9 und 7.0 Release Candidate Zero angekündigt

Die Entwickler von X.org haben den ersten Release-Kandidaten der kommenden Versionen 6.9 und 7.0 des Servers freigegeben.

Wie bereits angekündigt, sind beide Versionen des Servers funktionell gleich. Während die Version 6.9 auf die traditionelle monolithische Struktur des Servers setzt, bietet die Version 7.0 einen modularen Aufbau. Durch diesen Schritt soll sichergestellt werden, dass einzelne Komponenten des Servers unabhängig von anderen entwickelt werden können und dass die Funktionalität des Servers durch Module erweitert werden kann. Bereits früher haben die Programmierer des Servers erkannt, dass der Code von X.org zu groß geworden ist und dass die Arbeit an kleineren selbstverwaltenden Modulen erheblich leichter ist. Ein entsprechender Vorschlag wurde bereits Anfang des Jahres erstellt und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zu den Neuerungen von X.org 6.9/7.0 gehören eine verbesserte Erkennung von Chipsätzen unter IA64 sowie Verbesserungen des Stack-Schutzes ProPolice. ProPolice schützt Applikationen vor Angriffen, die durch Stack-Manipulationen ausgeführt werden können. Ferner verbesserten die Programmierer eine Vielzahl an Treibern und spendierten vielen Extentions die Möglichkeit, diese per Kommandozeilenparameter ein- und auszuschalten. Eine Liste aller Änderungen kann wie üblich dem Changelog entnommen werden.

Das aktuelle Release von X.org kann ab sofort vom Server des Projektes bezogen werden. Während das Release 6.9 in Form einer großen Datei vertrieben wird, kommt 7.0 in einer Vielzahl von Modulen. Die Entwickler weisen allerdings darauf hin, dass die modulare Variante sich nur für eine sehr kleine Zahl von Plattformen compilieren lässt. Konkret sind es Solaris/x86, Linux/x86 und Linux/IA64. Die Entwickler weisen darüber hinaus darauf hin, dass sich der Server immer noch in einer frühen Phase der Entwicklung befindet und dass es unter Umständen zu Komplikationen kommen kann.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung