Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 9. August 2005, 21:14

Software::Web

JamboWorks: Mambo fürs Business

Die Firma JamboWorks möchte das freie CMS Mambo für Unternehmen attraktiv machen.

Auf der LinuxWorld in San Francisco gab das Unternehmen seine Gründung offiziell bekannt. Hinter JamboWorks stehen drei Mambo-Kernentwickler sowie der Unternehmer Ethan Agai, der die Rolle des CEO einnimmt. Zusammen wollen sie Support für das freie Content Management System (CMS) anbieten und es erweitern. Das Motto lautet: »where Mambo meets business«.

Bisher werde freie Software in Unternehmen häufig als zu riskant angesehen, so Agai. JamboWorks möchte diese Einstellung grundlegend ändern. Nach Agais Angabe nutzen ungefähr 500.000 Webseiten weltweit das CMS. Der nächste Schritt, um Mambo voranzubringen, sei nun professioneller Support. Mitch Pirtle, einer der Entwickler und CTO, beschreibt, dass JamboWorks eine Art getuntes Mambo für Unternehmensanwendungen sei. Er verspricht auch, viele der von JamboWorks realisierten Technologien unter der GNU General Public License (GPL) als Open Source freizugeben.

»Manche Leute meinen, Business und Open Source können nicht nebeneinander bestehen«, so Pirtle. JamboWorks investiere nun aber Zeit und Geld, um Mambo besser als je zuvor zu machen. Die Verbindung zur Community soll dabei eine Art Symbiose sein.

Zum Team gehört außerdem Andy Miller, der sich schon bei Mambo um das User-Interface kümmerte und nun den »Template Club« betreut. Andrew Eddie, Senior Vice President Engineering, komplementiert das Team.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung