Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. August 2005, 12:28

Software::Desktop::KDE

Erste Alpha-Version von KDE 3.5 vorgestellt

Mit KDE 3.5 Alpha1 wollen die Programmierer des Open-Source-Projektes KDE allen Interessenten die kommenden Funktionen von KDE 3.5 vorstellen.

Konqi, das KDE -Maskottchen

KDE

Konqi, das KDE -Maskottchen

Das neue Release, das ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden kann, enthält eine Vielzahl von Neuerungen und kann keinesfalls als eine stabile Version betrachtet werden. Freilich befinden sich die meisten Funktionen des neuen KDE noch in einer Phase der Implementierung. Ferner handelt es sich bei der aktuellen Veröffentlichung um eine Demonstration der Funktionen, die ebenso noch massiven Änderungen unterliegen können. Wie das Team um KDE allerdings bekannt gab, sind jetzt schon zahlreiche Funktionen in die neue Umgebung eingeflossen und erweitern sie um neue Möglichkeiten.

Die neue Version von KDE erfuhr gegenüber KDE 3.4 sowohl eine Vielzahl von Änderungen, die für die Benutzer sichtbar sind, als auch solche im Kern. Zu den wohl sichtbarsten Änderungen gehören neue Tooltips für den Kicker, die Auskunft darüber erteilen, welche Applikationen im Moment ausgeführt werden. Ferner verfügt der neue Kicker über eine überarbeitete Transparenz. Der Webbrowser Konqueror erhält nun deutliche Hinweise auf blockierte Popup-Fenster. Der File- und Web-Browser unterstützt in der neuesten Version das AdBlock Content-Filtering-Verfahren und kommt mit einem aufgeräumteren Menü-Design. Zu den weiteren Neuerungen von Konqueror gehört die Unterstützung von mehreren Suchanbietern. Eine weitere Änderung ist eine Anpassung von KHTML, die bewirkt, dass der CSS-Kompatibilitätstest ACID 2 bestanden wird. KDE 3.5 kommt weiter mit einer neuen Funktion, die eine Auswahl einblendet, sofern eine CD eingelegt oder ein USB-Speicherstick eingesteckt wird. Eine Liste aller Änderungen sowie aller geplanten Funktionen kann auf der Seite des Projektes gefunden werden.

Die aktuelle Version von KDE kann ab sofort vom Server des Projektes sowie dessen Mirrors bezogen werden. Für Testzwecke empfehlen die Programmierer, »enable-debug« einzuschalten und eventuell aufkommende Probleme zu melden. All jene, die eine manuelle Installation scheuen, können mit Hilfe des Build-Systems Konstruct eine automatisch aus den Quellen übersetzte Version generieren.

KDE 3.5 basiert wie bereits sein Vorgänger auf Qt 3. Erst die kommende Version 4.0 soll auf das Ende Juni freigegebene Qt 4 aufsetzen. Zu den Neuerungen von KDE 4 soll unter anderem »Plasma« gehören. Die Erweiterung soll mit dem traditionellen Desktop, der lediglich ein Container für Fenster und Icons war, brechen. Geht es nach Aaron Seigo, Entwickler des Systems, so wird Plasma nicht nur das Aussehen des Desktops bestimmen und Applets in mehreren Programmiersprachen zulassen, sondern auch über eine herausragende Optik verfügen und besonders »schöne« Desktops ermöglichen, ähnlich wie heutige SuperKaramba-Themes.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 29 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Diese Windows-orientierung nervt (NikN, Fr, 12. August 2005)
Diese Windows-orientierung nervt (Wissard, Fr, 12. August 2005)
Re[4]: K (schlaumeier, Fr, 12. August 2005)
Re[3]: K (sarah, Fr, 12. August 2005)
Re[2]: K (Kkkk, Do, 11. August 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung