Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 29. August 2005, 10:48

Software::Kernel

Linux-Kernel 2.6.13

Linus Torvalds hat nach einer längeren Testphase Version 2.6.13 des Linux-Kernels freigegeben, die unter anderem eine Portierung auf die Xtensa-Architektur enthält.

Eine weitere große Änderung ist der Ankündigung von Linus Torvalds zufolge, daß die x86-Architektur nun keine spezielle Initialisierung der PCI-Busse mehr vornimmt, sondern den plattformunabhängigen Code zum Allokieren von noch nicht zugewiesenen Ressourcen verwendet. Dadurch wird es möglich, PCI-Geräte hinter Brücken zu entdecken, die vom BIOS nicht eingerichtet wurden. Besonders Laptop-Anwender sollten hiervon profitieren.

Das ausführliche Änderungslog ist 2,3 MB groß. Die seit Kernel 2.6.0 geltende Strategie, keinen separaten Kernel-Entwicklungszweig mehr zu pflegen (Andrew Mortons Kernel können nun als dieser Entwicklungszweig gesehen werden), hat offenbar zu einer stark beschleunigten Entwicklung geführt. Neue Features gelangen so viel schneller in den Kernel, der sich dadurch aber auch viel schneller ändert. Neue Kernelversionen sollten nun etwa alle zwei Monate erscheinen. Um den negativen Auswirkungen solch schneller Änderungen etwas entgegenzuwirken, wird seit März jeweils die letzte stabile Version mit Patches versorgt, die wichtige Fehler beheben und keine Seiteneffekte haben dürfen.

Auch die Änderungsrate im aktuellen Kernel soll etwas gebremst werden. Linus Torvalds hatte vor einigen Wochen angekündigt, nur jeweils in den ersten zwei Wochen nach der Freigabe einer stabilen Version neue Features zu akzeptieren. Die darauf folgenden Wochen sind Tests und Fehlerbeseitigung gewidmet, wobei mehrere Release-Kandidaten je nach Bedarf herausgegeben werden. Im Falle von Kernel 2.6.13 waren es sieben in zwei Monaten. Damit sollen die freigegebenen Kernel besser getestet und stabiler werden, gleichzeitig sollte sich die Anzahl der notwendigen »Hotfixes« reduzieren.

Der Patch von Kernel 2.6.12 nach 2.6.13 ist mit bzip2 komprimiert 4,8 MB groß und damit wiederum etwas größer als die Patches von 2.6.10 nach 2.6.11 (4,0 MB) und 2.6.11 nach 2.6.12 (4,5 MB). Unter den zahlreichen Änderungen sind einige neue Treiber, die neue Architektur Xtensa und viele Updates der Cris-Architektur.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
CPU-Stromsparmodi "C2" und "C3" be (thenktor, Fr, 2. September 2005)
Re: ACPI (Kai F. Lahmann, Di, 30. August 2005)
Re: Nvidia Treiber? (Lord, Mo, 29. August 2005)
Re: slmodem (puntarenas, Mo, 29. August 2005)
ACPI (BlackiWid, Mo, 29. August 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung