Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 31. August 2005, 18:02

Software::Emulatoren::Codeweavers

Petition für BSD-CrossOver Office gestartet

Anwender haben eine Petition gestartet, die CodeWeavers dazu auffordert, eine BSD-Version von CrossOver Office zu entwickeln.

Die Initiatoren argumentieren, dass sie von BSD-basierenden Betriebssystemen abhängig seien. Die Zahl der BSD-Desktops nehme zu und es gebe Distributionen, die sich mit einfachen Installationsroutinen und ähnlichem an unerfahrene Nutzer richten. Daher würde man auch die Möglichkeit schätzen, Windows-Applikationen benutzten zu können - dafür gebe es zwar auch unter BSD Wine, da es sich jedoch um beruflich orientierte Computeranwender handle, würde man Wert auf ein Produkt mit professionellen Support legen.

Bisher läuft CrossOver Office nur unter Linux, CodeWeavers hatte jedoch bereits BSD-Unterstützung für die Zukunft angekündigt. Einen näheren Zeitpunkt gab die Firma nicht an. Mit ihrer Petition wollen die BSD-Anwender CodeWeavers jetzt eine verbindliche Verpflichtung abringen, an CrossOver Office für BSD zu arbeiten und das Produkt möglichst bald zu veröffentlichen.

Jeremy White, CEO von CodeWeavers, hat auf die Petition bereits reagiert. Nach seinen Angaben haben die Entwickler von Zeit zu Zeit schon an einer FreeBSD-Version gearbeitet. Es wäre aber nicht so einfach, Wine zuverlässig unter FreeBSD zu nutzen, da es unter anderem Probleme mit dem Threading gebe. Außerdem habe CodeWeavers bereits eine Website für FreeBSD eingerichtet und dies sei ein großartiger Weg, um ihnen den Bedarf einer BSD-Version mitzuteilen. Viel größer sei aber das Problem, dass es keine Anzeichen dafür gebe, das eine bedeutende Anzahl Nutzer diese Version auch kaufen würde. Der Weg über die eigene Website sei jedoch wesentlich effektiver als eine Petition, so White.

CrossOver Office basiert auf Wine und erweitert dessen Code, so dass sich auf x86-Systemen bereits große Windows-Applikationen wie Microsoft Office, Dreamweaver oder Photoshop nutzen lassen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung