Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 21. Oktober 2005, 12:50

Software::Desktop

Vorschau auf den neuen Browser »Flock«

Der auf Firefox beruhende Browser »Flock« soll Features wie RSS-Feeds, Blogs und das gemeinsame Nutzen von Lesezeichen und Fotos bieten.

Pro-Linux in Flock

Mirko Lindner

Pro-Linux in Flock

Als »Vorgeschmack auf das Web 2.0« wird Flock angepriesen, da er aktuelle WWW-Trends aufgreift: RSS-Feeds können mit einem eingebauten RSS-Aggregator gelesen werden. Feeds werden ähnlich wie bei Firefox eingegeben und werden automatisch jede Stunde aktualisiert. Flock unterstützt auch das Verfassen von Blog-Einträgen. Um dies zu nutzen, muß man sich einen Account bei einem der unterstützten Hoster von Blogs beschaffen. Unterstüzt werden momentan Wordpress, Typepad und Blogger.com. Flock unterstützt auch das Hochladen von Bildern auf das populäre Foto-Blog flickr. Die Auswahl der Blog- und Favoriten-Dienste, mit denen Flock zusammenarbeitet, soll stetig vergrößert werden.

Lesezeichen sind in Flock out. Stattdessen gibt es Favoriten, die auf Wunsch auf del.icio.us hochgeladen und somit anderen Benutzern zugänglich gemacht werden können. Dazu muß man einen Account bei del.icio.us anlegen. Favoriten, die man für sich behalten will, gibt es aber weiterhin.

Flock enthält eine eingebaute Suchmaschine, die alle Webseiten, die man besucht, automatisch in den Suchindex aufnimmt. So kann man später leicht zu Seiten, die von Interesse waren, zurückfinden, man muß nur nach den passenden Stichwörtern suchen.

Viele der naturgemäß aufkommenden Fragen über Flock beantwortet ein FAQ. Flock wird von einem kleinen Team entwickelt, das es möglichst vermeiden will, einen Fork der Mozilla-Codebasis zu erstellen. Die Unterschiede zu Mozilla bzw. Firefox sollen möglichst gering gehalten werden, doch ist noch offen, wie sich dies in Zukunft realisieren läßt. Zu dem Team gehört auch Bart Decrem, der in die Mozilla Foundation involviert ist und Mitgründer der letztlich gescheiterten Firma Eazel war. Auch die anderen Team-Mitglieder waren bereits mit der Entwicklung von Mozilla befaßt.

Quellcode und Binärpakete für Linux, Mac OS X und Windows stehen seit heute allen Interessenten zum freien Download zur Verfügung. Es handelt sich um einen Schnappschuß der Entwicklung, der lediglich als Vorschau gedacht ist. Dem Entwicklerteam ist bekannt, daß noch zahlreiche Fehler enthalten sind. Dennoch kann man Fehler über ein komfortables Formular melden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 46 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Anstatt den Print Dialog... (anonymous, Sa, 29. Oktober 2005)
Re[3]: Lesezeichen != Favorit? (blindcoder, So, 23. Oktober 2005)
Re[2]: Lesezeichen != Favorit? (Robert Tulke, So, 23. Oktober 2005)
Re[2]: Anstatt den Print Dialog... (anonymous, So, 23. Oktober 2005)
Re[2]: Lesezeichen != Favorit? (Christian, So, 23. Oktober 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung