Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 27. Oktober 2005, 22:44

Software::Web

IBM plant WebSphere Community Edition

IBM will ab Mitte November den freien J2EE-Applikationsserver des Apache-Projektes unter eigenem Namen veröffentlichen.

Im Anklang an das eigene proprietäre Produkt WebSphere soll das neue Produkt »WebSphere Application Server Community Edition« (WAS CE) genannt werden. Dahinter verbirgt sich allerdings kein proprietärer Code, der von WebSphere abstammt, sondern der vom Apache-Projekt entwickelte Server Geronimo. Geronimo ist seit knapp vier Monaten offiziell J2EE 1.4-zertifiziert und darf sich damit kompatibel zu allen J2EE 1.4-konformen Anwendungen nennen. Er ist nach JBoss und JOnAS der dritte im Bunde der freien J2EE-zertifizierten Java-Anwendungsserver.

Offensichtlich hat sich IBM für Geronimo entschieden, weil es vor kurzem die Firma Gluecode Software gekauft hat, die signifikant zu Geronimo beigetragen hat, unter anderem eine Bedienoberfläche und die Administration.

Die Veröffentlichung unter dem Namen WebSphere könnte für Verwirrung sorgen, da es kaum Gemeinsamkeiten zwischen diesem Angebot und dem echten WebSphere gibt. IBM packt zu Geronimo lediglich seine eigene Java-Runtime und die inzwischen ebenfalls freie Datenbank Cloudscape hinzu.

Analysten halten den Schritt von IBM für eine Antwort auf den Erfolg von JBoss. Yefim Natis von Gartner meint gar: »Jeder große [J2EE-] Anbieter betritt jetzt das Feld [der freien Applikationsserver].«

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung