Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 9. November 2005, 22:50

Software::Kommunikation

Firefox feiert 1. Geburtstag

Ohne große Party feierte der populäre Webbrowser Firefox seinen 1. Geburtstag.

Es war ein eher stiller Geburtstag für einen Browser, der seit der Veröffentlichung von Version 1.0 am 9. November 2004 die Welt so stark verändert hat. Eine Million Downloads an diesem ersten Tag deuteten schon an, daß der auf der Mozilla-Engine »Gecko« beruhende Browser bereits eine starke Gefolgschaft für sich gewinnen konnte. Nach hundert Tagen waren es über 25 Millionen Downloads, knapp ein Jahr nach Version 1.0 wurde die Marke von 100 Millionen überschritten - eine Zahl, die nach Angaben des Projektes relativ genau ist.

Verschiedene öffentlichkeitswirksame Maßnahmen und viel Erwähnung in der Presse sorgten dafür, daß der Bekanntheitsgrad des Browsers, der unter Windows als die Alternative zum Internet Explorer aufstieg, geradezu explodierte. Schon zur Veröffentlichung von Version 1.0 wurden zahlreiche Release-Partys gefeiert. Kurz danach erschien eine zweiseitige Anzeige in der New York Times, nachdem die Benutzer-Gemeinschaft in einer spektakulären Aktion das Geld dafür durch Spenden gesammelt hatte. Doch die deutsche Benutzergemeinschaft war den Amerikanern noch zuvor gekommen und hatte bereits am 2. Dezember eine Anzeige in der Frankfurter Allgemeinen platziert.

In der Folgezeit gab es einige Turbulenzen im Firefox-Projekt, die aber allesamt erfolgreich bewältigt werden konnten. Wegen zahlreicher Sicherheitslücken hagelte es Kritik, so daß das Entwicklerteam sich zu einer Erklärung genötigt sah, daß Sicherheit oberste Priorität habe. Und die Sicherheitslücken wurden behoben. Der Abgang von Entwicklern mußte verkraftet werden, auch wenn diese weiterhin am Projekt mitarbeiten wollten. Es wurde Spyware für Firefox vorausgesagt, die bisher aber ausgeblieben ist. Anstelle der zunächst geplanten Version 1.1 schwenkten die Entwickler auf Version 1.5 um. Es wurde ein fragwürdiger Prefetch-Mechanismus publik. Auch die Markenpolitik des Projektes wurde vom Debian-Projekt kritisiert. Beim Update von 1.0.4 auf 1.0.5 wurde eine Korrektur eingebaut, die mit verschiedenen Erweiterungen inkompatibel war und ein schnelles Update auf 1.0.6 erforderte.

Doch wie auch die Nachrichten auf Pro-Linux zeigen, war Firefox alles in allem ein überwältigender Erfolg. Der Marktanteil von Firefox kletterte daher fast linear auf aktuell über 10% weltweit, wobei in einigen Ländern der Anteil deutlich höher liegt.

Wäre die Freigabe von Firefox 1.5 genau am 1. Geburtstag gelungen, hätte es wohl eine große Party gegeben. Doch das Projekt verzögerte sich leicht. Zur Zeit wird der zweite Release-Kandidat vorbereitet, mit dem in wenigen Tagen gerechnet werden kann. Firefox 1.5 wird mit ziemlicher Sicherheit noch vor dem Ende dieses Jahres veröffentlicht.

Was dieses Jahr nicht klappte, könnte man für nächstes Jahr anpeilen. Die Freigabe von Firefox 2.0 am 2. Geburtstag scheint noch nicht ausgeschlossen. Auch wenn die Party dieses Jahr ausfällt, feiern einige Benutzer trotzdem, wie man zum Beispiel an dem Bild in diesem Blog-Eintrag sehen kann.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung