Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 22. November 2005, 12:08

Gesellschaft::Politik/Recht

Neue Marketing-Kampagne der Mozilla Foundation

Angespornt durch die Erfolge der letzten Zeit bereitet die Mozilla Foundation eine neue, groß angelegte Werbekampagne für Mozilla Firefox 2.0 vor.
Von ThomasS

Nach Informationen der Times Online bereitet die gemeinnützige Mozilla Foundation offenbar eine aufwendige, neue Werbekampagne für den kommenden Firefox 2.0 vor, der im Sommer 2006 zu erwarten ist. Dabei hat sich die Marketing-Sektion einen besonderen Clou einfallen lassen. Im Hinblick auf die Werbeaktion plant Chris Beard, der Leiter für Marketing in der Mozilla Foundation, eine Anfrage an Amateur-Regisseure, die für die Werbeaktion zugunsten von Firefox 30-Sekunden-Videospots erzeugen sollen. Dazu wird die Mozilla Foundation ein Preisausschreiben ausrichten. Den Siegern winken hochwertige Preise, einschließlich kompletter High-End-Computersysteme. Eine Jury aus Kreisen der Filmindustrie wird aus den eingesendeten Video-Clips die Sieger ermitteln.

Insgesamt kann die Mozilla Foundation nach Ansicht von Beard auf ein erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken, zählen doch mittlerweile renommierte Unternehmen wie die New York Times Company, EBay und Skype zur Kundschaft. Unter den Kunden findet sich auch der Suchmaschinenhersteller Google Inc., der die Mozilla Foundation für vorinstallierte Webadressen bezahlt.

Ungeachtet aller Fragen nach der Zuverlässigkeit von Browser-Statistiken zeigt sich, dass die Marktanteile von Firefox immer noch beständig zunehmen. Im Oktober 2005 hatten die Downloadzahlen des Open-Source-Browsers die 100 Mio.-Marke bereits durchbrochen. Diese Tendenz hat nach Ansicht von Beard auch mit der technischen Reife und zusätzlichen Features wie erhöhte Sicherheit zu tun, auf die immer mehr Nutzer aufmerksam werden. Dazu zählen für den Marketing-Leiter insbesondere alle Fähigkeiten des Browsers, die dem Nutzer ein handliches Management der Sicherheit der eigenen privaten Daten ermöglicht. Die Schwerpunkte Sicherheit und Performance hat die Mozilla Foundation laut Beard bereits mit dem nächsten, noch in der letzten Testphase befindlichen Release 1.5 in Angriff genommen. So wird unter Firefox 1.5 z.B. die Löschung privater Daten, die History oder Passwörter per Shortcuts auf der Tastatur noch einfacher als bisher sein. Ein besonderes Schmankerl sieht Beard in dem automatischen Update-Service, der eine simple Aktualisierung des Browsers, bei Zustimmung des Nutzers, über das Internet gewährleisten soll.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung