Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 15. Dezember 2005, 12:46

Software::Entwicklung

Unterstützung des gcc 2.95 im Linux-Kernel nähert sich dem Ende

Ein neuer Patch von Kernel 2.6-Maintainer Andrew Morton will nun endgültig die Unterstützung von gcc 2.95 aus dem Kernel verbannen.

Bereits im August dieses Jahres kündigte sich an, dass die Tage der Unterstützung der alten gcc-Version 2.95 gezählt sind. Der Debian-Entwickler Adrian Bunk hatte der Linuxkernel-Mailingliste (LKML) einen Patch zugeschickt, der die Unterstützung für ältere GCC-Versionen als 3.2 aus dem Kernel verbannen sollte. Nach seiner damaligen Ansicht würde dieser Schritt zwei wesentliche Vorzüge gegenüber der jetzigen Situation bringen. Die Reduzierung der unterstützten GCC-Versionen von acht auf vier erlaubt die Entfernung einiger #ifdefs und anderer Übergangslösungen aus dem Kernelquellcode. Zum zweiten sind ältere GCC-Versionen für die Kompilierung des Kernels seiner Beobachtung nach kaum noch im Einsatz, daher dürfte sich die Kompilierung des Kernels gerade auf moderner Hardware noch reibungsloser und schneller gestalten. Immerhin ließ sich in den seltenen Fällen, in denen doch noch ein älterer GCC erforderlich war, beim Kompilieren des Kernels auch auf ältere Maschinen ausweichen.

Nun scheinen die Entwickler des Kernels Bunks Idee anpacken zu wollen und planen die Unterstützung für ältere GCC-Versionen endgültig zu streichen. Kernel 2.6-Maintainer Andrew Morton stellte in der Liste einen kleinen Patch zur Diskussion vor. Laut Morton ist die Zeit gekommen, die Unterstützung aufzugeben und sich anderen Sachen zu widmen, sei es nur um mehr Kaffee zu trinken oder mehr Tetris zu spielen. »Ich fürchte, ja«, schreibt der Entwickler.

Die meisten Distributionen haben sich bereits von der Version 2.95 des gcc verabschiedet und liefern ihre Produkte mit neueren Compilern aus. Benutzer älterer Enterprise-Distributionen, die gcc 2.95 immer noch als Standard benutzen, dürften ebenfalls von der Umstellung nicht betroffen sein. Die Distiributoren liefern entweder bereits compilierte Kernel oder angepasste Quellen des eingesetzten Kernels aus.

Waren die Reaktionen auf den Vorschlag des Debian-Entwicklers vor vier Monaten eher negativ ausgefallen, scheint nun die Stimmung zu kippen. Es ist deshalb davon auszugehen, dass die kommenden Versionen des stabilen Kernels keine Unterstützung mehr für die alte Version 2.95 des gcc enthalten sein wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: RTAI Kernel Patches (brian, Do, 15. Dezember 2005)
RTAI Kernel Patches (Hartmut, Do, 15. Dezember 2005)
-Werror (Treibholz, Do, 15. Dezember 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung