Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 16. Dezember 2005, 11:59

Software::Distributionen::OpenSuse

Vierte Alpha-Version von SUSE Linux 10.1 verfügbar

Andreas Jaeger hat die Verfügbarkeit der vierten Alpha-Version von SUSE Linux 10.1 bekanntgegeben.

Während die ersten drei Alpha-Versionen in ziemlich schneller Folge erschienen, benötigte das Team für die neue Version länger als geplant, da einige kritische Fehler bekannt wurden, die erst noch behoben werden mußten. Selbst jetzt ist diese Testversion nicht frei von bekannten Fehlern. So weist Jaeger auf mehrere kritsche Probleme hin: Der erste Login-Versuch eines Benutzers auf der Konsole scheitert mit einer Fehlermeldung, erst der zweite funktioniert. Das grafische Login funktioniert nicht, Jaeger gibt allerdings einen Patch an, der das behebt. Der »Internet Test« funktioniert nicht und die Versionsnummern wurden an den meisten Stellen auch nicht oder falsch angepaßt. All diese Schwierigkeiten sollten bald behoben sein und in vier Wochen soll die erste Betaversion erscheinen.

Neu ist seit dieser Version, daß die Entwickler ein Repositorium von nicht freier Software unter ftp://ftp.suse.com/pub/suse/i386/10.1/inst-source-extra zur Verfügung stellen. Dort findet man eine Handvoll Java-Programme, Schriften, bekannte Programme wie Acrobat Reader, Flashplayer oder Realplayer, Treiber von AVM und anderen sowie Suns Java-SDK.

Die Neuerungen dieser Version und zukünftiger Versionen sind im Wiki von OpenSUSE.org unter http://www.opensuse.org/Factory-News hinterlegt. Die glibc wurde auf Version 2.3.6 aktualisiert, und auch sonst gab es eine Reihe von Updates: GTK+ 2.8.7, Bash 3.1, X.org 6.9 RC3, GNOME 2.12.2, KDE 3.5, Firefox 1.5, Kernel 2.6.15 RC5, KOffice in einer Vorschau auf Version 1.5, Kontact 1.2, Wine 0.9.2 und einige mehr. Die Software ist also fast durchweg auf dem neuesten Stand, ungeachtet dessen, ob es sich um stabile oder Testversionen handelt.

Die neueste Alpha-Version von SuSE 10.1 kann man ab sofort vom Server des Projektes sowie dessen Mirrors und via Bittorrent herunterladen. Gefundene Fehler können in das Bugzilla-System von Novell eingetragen werden. Die Distribution besteht aus insgesamt fünf CDs und ist für die x86-, x86_64- und PowerPC-Architekturen verfügbar. Anscheinend werden dieses Mal keine »Delta-ISOs« angeboten, die Bandbreite sparen würden. Ein kleines ISO für die Installation übers Netz ist ebenfalls verfügbar, wird jedoch laut der Ankündigung nicht funktionieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung