Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 3. Januar 2006, 12:48

Software::Entwicklung

Xgl-Entwicklung wieder geöffnet

David Reveman, Entwickler bei Novell, stellt den Quellcode der Xgl-Entwicklung allen Interessenten zur Verfügung.

David Reveman

In der Vergangenheit sorgte die Xgl-Entwicklung für Aufsehen und Schlagzeilen. Die Erweiterung erlaubt es, Operationen, die unter »normalem« X sehr lange Zeit in Anspruch nehmen, erheblich schneller mit OpenGL zu erledigen. Somit ist es unter Xgl möglich, Gimmicks wie zum Beispiel transparente Fenster oder Rotation des Desktops - moderne Hardware vorausgesetzt - auch auf einem Linux-Desktop zu realisieren. Zuletzt meldete sich der Hauptentwickler der Erweiterung zu Wort, als er mangelnde Fortschritte bei der Entwicklung berichtete und die Einstellung verkündete. Fortan sollte Xgl aber »hinter verschlossenen Türen« weiter entwickelt werden. Nun stellt David Reveman die aktuellen Quellen der Entwicklung allen Interessenten zur Verfügung.

Das neue Release enthält gegenüber der letzten öffentlichen Version eine Reihe von Korrekturen, Verbesserungen und Neuerungen. Xgl unterstützt ab sofort diverse Xvideo-Erweiterungen sowie das YUV-Farbmodell. Die XVideo ddx-Implementierung ist dagegen noch recht minimal ausgefallen. Erst spätere Versionen sollen mehr Funktionen anbieten. Ferner soll zu einem späteren Zeitpunkt noch ein neuer OpenGL Compositing-Manager Namens »compiz« vorgestellt werden. Erste Ergebnisse will Reveman auf der XdevConf in Februar veröffentlichen. Für einen vollständig optimierten Betrieb von Xgl wird immer noch ATIs oder nVidias proprietärer Treiber vorausgesetzt.

Im Vorfeld der Veröffentlichung geriet der Entwickler und im speziellen Novell unter Beschuss. So kritisierte unter anderem der KDE-Entwickler Aaron Seigo die geschlossene Entwicklung der Erweiterung. Laut Seigo war die Vorgehensweise von Novell gefährlich für die Community. Der Programmierer befürchtete, dass die Community komplett aus dem Prozess der Entstehung ausgeschlossen wird und bei der Veröffentlichung einer neuen Version den Code nicht mehr überblicken kann. Seigos Sorge war es, dass Xgl gänzlich zu einem Novell-Produkt mutiert. Mit der Freigabe einer öffentlichen Version von Xgl will Novell nun offenbar die Sorgen der Entwickler zerstreuen.

Der aktuelle Stand der Entwicklung kann ab sofort vom freedesktop.org-Server heruntergeladen werden. Bis das Produkt jedoch eine stabile Phase erreicht hat, wird es noch etwas dauern. Laut Aussagen von Reveman muss der Code vorerst an die aktuelle Version von X.org angepasst werden. Nun sei jeder willkommen, der bei der Weiterentwicklung helfen will, so Reveman.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 24 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Wer ist schneller, Xgl oder Windows Vista einen br (etem, Do, 5. Januar 2006)
Re[4]: toller? (tilman, Mi, 4. Januar 2006)
Re: toller? (furanku, Mi, 4. Januar 2006)
Re[2]: Desktop Jahr 2006 (Geh Weg, Mi, 4. Januar 2006)
Re[2]: Hoffentlich wird's was (mir, Mi, 4. Januar 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung