Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 10. Januar 2006, 10:53

Software::Distributionen::Fedora

Mono in Fedora 5

Offenbar sperrt sich Red Hat nach anfänglichen Widerstand nun doch nicht mehr gegen die Aufnahme der freien Net-Implementation Mono in die Fedora-Distribution.
Von ThomasS

Eines der am heftigsten diskutierten freien Projekte Mono, eine freie Implementation von Microsofts.Net-APIs, hat wieder eine gewaltige Hürde genommen. Der Linux-Distributor Red Hat, ein früherer Opponent der mit Mono verknüpften Bestrebungen, will ab Version 5 seines Community-Projekts Fedora Core die freie Implementation von Microsofts.Net-Initiative doch aufnehmen.

Die Initiative scheint aus dem Fedora-Projekt selbst zu kommen, das sich sehr interessiert an Bestrebungen des Debian-Projekts zeigt, Mono in die Distribution zu integrieren. Wie dem Blog eines Fedora-Entwicklers zu entnehmen ist, wird Mono zunächst in die Entwicklerversion Rawhide integriert. Der Grund für den Sinneswandel lässt sich eher zwischen den Zeilen herauslesen und hat nach seiner Meinung etwas mit den ersten in GTK# geschriebenen Applikationen unter GNOME wie F-Spot, Beagle oder Tomboy zu tun, die sich auch im Umkreis der offenen Distribution von Red Hat einer wachsenden Beliebtheit erfreuen. Alle weiteren bisherigen Gründe gegen eine Aufnahme von Mono, sei es aus geschäftlichen oder strategischem Kalkül, scheinen nun gegenstandslos geworden zu sein. Ein weiterer Pluspunkt dieses Schrittes scheint für den Autoren zu sein, dass die Integration von Mono in Fedora 5 helfen könnte, Zerwürfnisse um dieses Thema innerhalb der GNOME-Community zu kitten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung