Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 11. Januar 2006, 18:31

Software::Entwicklung

REAL Software stellt REALbasic 2006 vor

REALbasic 2006 Release 1 ist ab sofort für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar.

Nur vier Monate, nachdem REAL Software REALbasic 2005 für Linux fertiggestellt hat, gibt es nun das gleichzeitig für Linux, Mac OS X und Windows erscheinende REALbasic 2006 Release 1. Die neue Version soll die Kompatibilität mit Microsoft Visual Basic erhöhen, die Lokalisierung von Programmen vereinfachen sowie Zuverlässigkeit und Stabilität des Produkts erhöhen.

REALbasic 2006 Release 1 bietet darüber hinaus weitere Features, die laut REAL Software von Kunden gewünscht worden waren. Besonders soll der Umstieg von Visual Basic 6 auf REALbasic erleichtert werden. Neben der bereits erwähnten einfacheren Lokalisierung mit dem Hilfsprogramm »Lingua« sind das unter anderem folgende:

Die Entwicklungsumgebung kann mit REALbasic-Skripten erweitert und automatisiert werden. Basic-Programme können nun auch in der Kommandozeile compiliert werden. Beim Ziehen der Maus erhalten Basic-Programme mehr Maus-Events, die sie verarbeiten können. Zusätzliche Datentypen, die auch in Visual Basic vorhanden sind, sind nun verfügbar. Weitere Programmkonstrukte, die nun unterstützt werden, sind Aufzählungstypen und Strukturen. REALbasic integriert sich nun besser in den Novell Linux Desktop und zahlreiche Fehler wurden behoben. Die vollständige Liste aller Verbesserungen findet man in den Release-Notes, die dem Download beiliegen und auch als PDF-Datei auf der Download-Seite zu finden sind.

REALbasic 2006 Release 1 steht ab sofort zum Download bereit. Benutzer mit entsprechenden Lizenzen können diese Version herunterladen und ohne zusätzliche Kosten nutzen. Die REALbasic 2006 Standard Edition beginnt bei 99 US-Dollar, die REALbasic 2006 Professional Edition wird anfänglich für 399 USD angeboten, später für 499 USD. Wie bereits bei REAL Basic 2005 ist die Standard-Edition für Linux kostenlos. Im Gegensatz zu REALbasic 2006 Professional können Anwender der Standard-Version allerdings keine Programme für die Mac- und Windows-Plattformen erzeugen. Ferner ermöglicht die kostenlose Version keinen Zugriff auf externe Datenbanken wie Access, MS SQL Server, PostgreSQL, MySQL, Sybase und ODBC. Auch der Aufbau sicherer Internetverbindungen mit Secure Sockets Layer (SSL) ist nicht möglich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung