Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. Januar 2006, 10:10

Software::Büro

Free Standards-Projekt eröffnet ein Büro in China

Die Bemühungen zur Vereinheitlichung von APIs und anderen Aspekten freier und quelloffener Software im LSB-Standard werden zukünftig auch den chinesischen Linuxmarkt erfassen.
Von ThomasS

In Zusammenarbeit mit dem China Electronics Standardization Institut (CESI) wird das Free-Standards-Projekt zukünftig auch ein Büro zur Zertifizierung von chinesischen Linux-Distributionen eröffnen. Die erste Eröffnung einer Zertifizierungsstelle außerhalb der USA soll dafür sorgen, dass auch chinesische Linux-Distributionen künftig dem vom Projekt geschaffenen und stetig weiterentwickelten Linux-Standard-Base, kurz LSB, folgen.

Han Jun, stellvertretender Direktor des chinesischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie (MII) kommentierte das Abkommen mit den Worten: "Technologie und Standards haben eine Schlüsselbedeutung für die chinesische IT-Industrie. Ein gut unterstützter technischer internationaler Standard bildet die notwendige Grundlage für die Fortsetzung des Erfolgs von Linux. Durch die Teilnahme erwartet das MII eine Stärkung technologischer Innovation und Wettbewerbsfähigkeit und zunehmende Chancen auf dem internationalen Markt für die chinesische IT-Industrie."

Mo Wei vom CESI erläutert zur Zusammenarbeit mit der Free Standards Group, dass das neue Büro in Beijing allen interessierten Unternehmen auch den Zugang zu standardisierten Technologien erleichtern wird. Auch Jim Zemlin von der Free Standards Group zeigt sich erfreut über die sich eröffnende Zusammenarbeit mit dem CESI und betont, dass dies der richtige Weg zur Verhinderung einer technischen Fragmentierung von Linux sei.

Die Free Standards Group ist ein Zusammenschluss aller wichtigen Linux-Distributoren und anderer namhafter Größen aus der weltweiten IT-Industrie, unter anderen IBM, Sun, Hewlett-Packard, AMD, Dell und Intel. Der Linux-Base-Standard soll die Binärkompatiblität verschiedener Linux-Distributionen sicherstellen. Gegenwärtig besteht das Projekt aus sechs Arbeitsgruppen, die sich um die Spezifizierung von Standards für die verschiedensten Aspekte wie Drucken, Internationalisierung oder Cluster unter Linux bemühen. Der LSB besteht aus einer Reihe von grundlegenden Programmierschnittstellen (APIs), Bibiliotheken und Standards zur Interoperabilität.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung