Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 25. Januar 2006, 10:11

Software::Distributionen::OpenSuse

SUSE Linux als Echtzeitsystem

Der Echtzeitspezialist Concurrent hat zusammen mit Novell eine Echtzeit-Erweiterung von SUSE Linux vorgestellt.

Das Produkt trägt die genaue Bezeichnung »Concurrent Real-Time Extensions Powered By SUSE Linux« und soll gemeinsam mit Novell vermarktet und von Supportangeboten begleitet werden. Das System soll komplexe Echtzeitanwendungen unterstützen. Die angepeilte Kundschaft kommt aus den Bereichen der Finanzdienstleister, der Telekommunikationsindustrie und der Regierung. So sollen mit »Concurrent Real-Time Extensions Powered By SUSE Linux« Marktdatenserver für Finanzdienstleister betrieben werden, die sehr hohe Anforderungen an die Reaktionszeit stellen. Ebenso soll es für zeitkritische Anwendungen in Telekommunikation und Behörden geeignet sein.

Novell wird im Zuge der Vereinbarung auch das Entwicklungssystem »NightStar« verkaufen, das das Debuggen von verteilten Echtzeit-Anwendungen ermöglicht.

Die Echtzeiterweiterungen sollen laut Concurrent extrem niedrige Latenzzeiten aufweisen. Die Reaktion auf einen Interrupt soll in weniger als 30 Mikrosekunden erfolgen, wobei das Einhalten dieser Grenze garantiert wird. Durch das Vermeiden von unnötigem Overhead sollen die Systeme mit maximaler Leistung laufen. Weitere Features sind die Unterstützung von hochauflösenden Timern für verbessertes Scheduling, Steuerung der Hyperthreading-Eigenschaften durch den Anwender und Abschirmung von Prozessoren. Das System ist für x86- und x86_64-Prozessoren einschließlich Intel Xeon und AMD Opteron verfügbar.

Concurrent beackert bereits seit längerer Zeit das Linux-Feld. Neben dem eigenen Echtzeitsystem RedHawk Linux bietet das Unternehmen Entwicklungs- und Simulationswerkzeuge an.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: error (Rudi, Mi, 25. Januar 2006)
Re: error (patch, Mi, 25. Januar 2006)
error (Sven, Mi, 25. Januar 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung