Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 26. Januar 2006, 22:07

Software::Distributionen::OpenSuse

SUSE Linux 10.1 Beta2

Die Entwickler von SUSE Linux scheinen sich selbst überholen zu wollen, denn nur fünf Tage nach der ersten Betaversion steht bereits die zweite zum Testen bereit.

Andreas Jaeger weist in seiner Ankündigung darauf hin, daß es noch bekannte Mängel gibt. Die Medienbehandlung von KDE soll nicht funktionieren, als Workaround soll man die Datei /opt/kde3/share/services/kded/networkstatus.desktop löschen, bevor man sich in KDE einloggt. Ferner kann es sein, daß X-Anwendungen sehr langsam starten. In diesem Fall soll man die fontconfig-RPMs aktualisieren. Die neue Version dieses Pakets ist von http://download.opensuse.org/distribution/SL-10.1-OSS-beta2/fixed-rpms erhältlich. Weitere Fehler werden unter http://www.opensuse.org/index.php/Bugs:Most_Annoying_Bugs gesammelt.

Die Factory-News erläutern die Änderungen seit der ersten Beta-Version. Der NetworkManager wurde besser integriert und korrigiert. Das in der vorhergehenden Version integrierte AppArmor wird nun standardmäßig aktiviert und der zugehörige Audit-Daemon wird anstelle von Syslog gestartet. Das Dateisystem subfs wurde entfernt.

Wie angekündigt wurde ein Update von Zope auf die aktuelle Version 3.1 vorgenommen. Weitere Updates sind Beagle 0.2 (Desktop-Suche), KDE 3.5.1, KTorrent 1.2 rc2, ndiswrapper 1.8, PHP 5.1.2 und Kernel 2.6.16-rc1. Weitere wichtige Komponenten sind glibc 2.3.90 (aktueller Entwicklungsstand) und GCC in einer Entwicklerversion von 4.1 Auch Xen 3.0 ist Bestandteil der Distribution.

Die zweite Beta-Version von SuSE 10.1 kann man ab sofort vom Server des Projektes sowie dessen Mirrors und via Bittorrent herunterladen. Die Mirror-Server haben aufgrund »technischer Schwierigkeiten« aber noch nicht die neue Version, so daß sich Interessenten an die in der Ankündigung angegebenen Server halten oder sich bis zum Wochenende gedulden müssen. Gefundene Fehler können in das Bugzilla-System von Novell eingetragen werden. Die Distribution besteht aus insgesamt fünf CDs und ist für die x86-, x86_64- und PowerPC-Architekturen verfügbar. Auch dieses Mal werden »Delta-ISOs« bereitgestellt, die Bandbreite sparen helfen. Ein kleines ISO für die Installation übers Netz ist ebenfalls verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung