Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 16. Februar 2006, 10:28

Software::Distributionen

OpenWall 2.0 freigegeben

Version 2.0 der auf Kernel 2.4 beruhenden auf Sicherheit optimierten Linux-Distribution OpenWall wurde fertiggestellt.

Mehr als zwei Jahre lang war OpenWall 2.0 in Entwicklung. Die Distribution ist bestrebt, nur ein Minimum an Paketen zur Verfügung zu stellen, die teilweise um zusätzliche Sicherheitsfeatures erweitert werden. Wichtige Verbesserungen von anderen Systemen wie OpenBSD, ALT Linux und Debian werden in das System integriert, dessen Pakete kompatibel mit Red Hat Enterprise Linux 4 (RHEL4) und Fedora Core 3 (FC3) sowie teilweise Fedora Core 4 sein sollen.

OpenWall (Owl) ist ausschließlich für Server gedacht. Es ist zwar möglich, Owl als Basis für zusätzliche Softwareinstallationen zu nutzen, Desktop-Features sind jedoch nicht vorgesehen. Die Compilierumgebung des Systems erlaubt es, die gesamte Distribution mit einem Kommando aus dem Quellcode neu zu erstellen. Wichtigstes Feature ist jedoch die Sicherheit. Die Entwickler unterziehen speziell solchen Code einem Audit, der mit erhöhten Privilegien läuft. Besonders die GNU C Library glibc und der Kernel wurden zudem mit zusätzlichen Sicherheitsfeatures versehen.

Die wichtigsten Änderungen seit Version 1.1 sind die zahlreichen Softwareupdates. Ein Großteil der enthaltenen Pakete wurde aktualisiert, so ist sind glibc in Version 2.3.6 und GCC in Version 3.4.5 vorhanden.

Der Kernel wurde mehrfach aktualisiert, zuletzt auf Version 2.4.32 mit eigenen Patches. Berkeley DB wurde in Version 4 hinzugefügt. Auch indent und OpenNTPD hielten Einzug in die Distribution. traceroute wurde durch eine neue Implementation von Olaf Kirch ersetzt. Das Dateisystem soll zum Linux Filesystem Hierarchy Standard (FHS) 2.2 konform sein. Auch alle zwischenzeitlich bekanntgewordenen Sicherheitslücken wurden behoben. Die Installation wurde durch ein in C++ geschriebenes Installationsprogramm völlig neu implementiert.

Der Download von OpenWall 2.0 ist von einer Reihe von Mirror-Servern möglich und besteht aus einer einzelnen ISO-Datei. Die Distribution wird für die Architekturen x86, SPARC und Alpha erstellt. Interessenten werden jedoch gebeten, eine offizielle CD zu erwerben, die mit einer Spende an das Projekt verknüpft werden kann. Die Entwickler bieten außerdem kommerziellen Support und Dienstleistungen an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung