Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 20. Februar 2006, 22:29

Software::Distributionen::Fedora

Fedora Core 5 Test 3

Auch das Fedora-Projekt hat eine neue Testversion seiner Distribution vorgelegt - Fedora Core 5 Test 3 steht nun zum Download bereit.

Der Zeitplan für Fedora Core 5 sieht vor, am 15. März die endgültige Version zu veröffentlichen. Dementsprechend willkommen sind alle Tester, die eventuell gefundene Fehler in das Bugzilla-System eintragen. Fedora Core 5 ist bereits eingefroren, so daß nur noch wenige Änderungen gemacht werden, um das Einführen von neuen Fehlern zu verhindern. Einige bereits bekannte Fehler werden unter http://fedoraproject.org/wiki/FC5Test3CommonProblems aufgelistet.

Seit Fedora Core 5 Test 2, das sich Pro-Linux bereits etwas ausführlicher ansah, wurden die folgenden wichtigen Änderungen an der Distribution vorgenommen. Xen ist nun mit x86_64-Prozessoren möglich. Im Installer ist es nun wieder möglich, einzelne Pakete auszuwählen, dies war vorübergehend deaktiviert worden. GCC wurde auf einen neueren Stand der Entwicklung von Version 4.1 aktualisiert und die ganze Distribution mit dieser neu compiliert. Dies soll Geschwindigkeit und Sicherheit verbessern. Die Hibernate-Funktion wurde wieder hergestellt und soll auf einer großen Auswahl von Hardware funktionieren. Die Installations-CDs für PPC sind wieder bootfähig. Anstelle eines getrennten Satzes von SRPMs gibt es nun nur noch einen gemeinsamen. Mehr als 1600 Pakete sind jetzt in dem separaten Archiv von Fedora Extras zu finden.

Für Fedora Core 5 Test 3 sollte man minimal 620 MB Platz auf der Festplatte bereitstellen, eine typische Serverinstallation benötigt 1,1 GB und ein Desktop-System 2,3 bis 3 GB. Der gesamte Softwareumfang beträgt 6,9 GB. Für x86_64-Rechner sind diese Zahlen etwas höher anzusetzen.

Wie immer werden auch in Fedora Core 5 verschiedene Programmpakete ausgeschlossen. Alle Pakete, die nicht vollständig frei sind oder möglicherweise Patentprobleme verursachen könnten, gehören dazu. So wird es in Fedora Core 5 keine MP3-Unterstützung geben, viele Video-Codecs und die binären Treiber von ATI und NVIDIA fehlen, NTFS wird nicht unterstützt, ebenso gibt es kein Real Media, DeCSS, Sun Java und proprietäre Software. Einige dieser Pakete können aus anderen Quellen installiert werden, die man zum Download übers Internet mit yum konfigurieren kann. Zusätzliche Pakete bietet auch Fedora Extras, nach Paketen für MP3 und anderem muß man aber im Fedora-FAQ oder mit Suchmaschinen suchen.

Der Download von Fedora Core 5 Test 3 ist von zahlreichen Mirror-Servern möglich. Die Distribution benötigt fünf CDs oder eine DVD, die als ISO-Images für die Architekturen x86, x86_64 und PPC zur Verfügung stehen. Alternativ kann man ein kleines ISO-Image verwenden und das restliche System übers Netz installieren. Der Download über BitTorrent ist jedoch die empfohlene Methode.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung