Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 23. Februar 2006, 15:18

Software::Distributionen::Debian

Debian nimmt amd64-Pakete ins Archiv auf

Im Zuge einer Restrukturierung der Debian-Server-Archive sollen bereits in wenigen Wochen knapp 5 GByte neuer amd64-Pakete offiziell in das Debian-Archiv Einzug finden.

Knapp 170 GByte an Daten müssen momentan die Server des Debian-Projektes und seine Mirror beherbergen können. Zuviel, wie das Team der freien Distribution meint. Im Zuge einer Umstrukturierung planen die Betreiber nun, die Mirror-Server von bis zu 100 GByte Datenlast zu befreien. Nach der Umstellung sollen nur noch alle Pakete für unterstützte Sarge-Architekturen (Debian 3.1), Quellpakete sowie nur noch i386-Pakete und Installer für Woody den Weg auf die Mirrors finden.

Im Zuge weiterer Umbauten soll bereits »in wenigen Wochen« die amd64- Architektur in die Server-Struktur aufgenommen werden. Die Größe der Mirror soll sich dadurch um knapp 5 GByte erhöhen. Im Sommer dieses Jahres folgt schlussendlich die Einstellung jeglicher Sicherheitsupdates der alten Debian 3.0-Version »Woody«. Fortan werden Pakete für die alte Distribution nur noch auf archive.debian.org verfügbar sein. Die Größe der Mirrors wird dadurch um 25 GByte reduziert.

Betreiber, die den Debian-Server spiegeln, sind gebeten, ihre Skripte und Programme den neuen Gegebenheiten anzupassen. Die Freischaltung der neuen Struktur des Servers soll zwischen dem 8. und 13. März erfolgen.

Um den Nutzern das Auffinden der gewünschten Mirrors zu erleichtern, hat das Projekt bereits eine neue Nomenklatur eingeführt. Die Adresse der Server setzt sich aus [LAND].[ARCHITEKTUR].mirror.debian.net zusammen. Wer also einen deutschen Mirror-Server für die i386-Architektur sucht, findet ihn unter der Adresse de.i386.mirror.debian.net.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung