Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 28. Februar 2006, 12:47

Software::Virtualisierung

VMware startet Wettbewerb für »virtuelle Appliances«

Der Virtualisierungsspezialist VMware hat einen mit 200.000 US-Dollar dotierten Wettbewerb für »virtuelle Appliances« ausgeschrieben.

Die »VMware Ultimate Virtual Appliance Challenge« ist auf den Seiten des VMware Technology Networks zu finden. Unter einer »virtuellen Appliance« versteht VMware eine vorinstallierte virtuelle Maschine, die mit Hilfe des kostenlos erhältlichen VMware Players oder eines anderen VMware-Produktes (für die es auch kostenlose Evaluierungslizenzen gibt) ausgeführt werden kann. Solch eine virtuelle Maschine ist eine Appliance, wenn sie einen bestimmten Zweck erfüllt. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Appliance, die auf einer ganz bestimmten Hardware läuft, läuft eine virtuelle Applicance in der virtuellen Umgebung von VMware. Dabei spielt es keine Rolle, unter welchem Betriebssystem der Hostrechner läuft, sofern es von VMware unterstützt wird.

Virtuelle Maschinen stellen eine ziemlich gefahrlose Möglichkeit dar, neue Software auszuprobieren. Virtuelle Appliances vereinfachen dies, da in ihnen bereits das Betriebssystem mit der Software vorinstalliert ist. Virtuelle Appliances sind aber auch eine zunehmend interessante Möglichkeit, Software zu vertreiben, z.B. für Demonstrationszwecke. So hat KDE-Entwickler Stephan Binner vor zwei Monaten eine Demonstration von KDE 3.5 geschaffen. Auf den Webseiten des VMware Technology Networks finden sich bereits zahlreiche weitere Appliances.

VMware sucht nun weitere innovative Anwendungen und setzt dafür ein Preisgeld von 200.000 US-Dollar aus, wovon allein auf den ersten Preis 100.000 USD entfallen, 50.000 auf den zweiten, 25.000 auf den dritten und fünfmal 5.000 auf die besten in fünf Kategorien. Bis zum 26. Mai 2006 können Einzelpersonen und Teams, aber keine Firmen, in den Wettbewerb eintreten. Am 14. August will VMware die Gewinner verkünden, die von einer prominent besetzten Jury (Mendel Rosenblum, Tim O'Reilly, Mark Shuttleworth, Dave Parsons, Stephen Elliott, Roger Howorth und Jason Brooks) gekürt werden. Die Besucher des VMware Technology Networks können sich an der Abstimmung beteiligen und einen Sieger in der Community-Kategorie direkt wählen. In den anderen Kategorien kann die Jury die Gemeinschafts-Bewertung mit berücksichtigen. Ende März will VMware bekanntgeben, auf welche Weise man seinen Beitrag einreicht. Es wird voraussichtlich möglich sein, seine Appliance per FTP hochzuladen oder auf CD bzw. DVD einzusenden. Da alle eingereichten Appliances frei kopierbar sein müssen, kommt als Basis der Appliance ein proprietäres System wie Windows nicht in Betracht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung