Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. März 2006, 10:19

Gesellschaft::Politik/Recht

Rhythmbox sucht Hardware-Info

Das Team des GNOME-Audiomanagers Rhythmbox will Informationen über MP3-Player sammeln, um diese besser unterstützen zu können.

Rhythmbox 0.9.3 unterstützt alle mobilen MP3-Player, die gemountet werden können (mit automatischer Erkennung, wenn HAL sie kennt, oder via.is_audio_player. Was Rhythmbox nicht hat, ist eine Unterstützung der Playlist für all diese Player. Inzwischen wurde die Unterstützung für PSP-Playlisten eingebaut und weitere sollen folgen.

Wer einen MP3-Player besitzt, der Playlisten unterstützt (ausgenommen iPod und PSP), sollte das so schnell wie möglich an Bugzilla melden. Dann wird Rhythmbox in der nächsten Version viele neue Player unterstützen können.

Folgende Informationen werden benötigt. Als erstes werden Informationen benötigt, um den Player zu identifizieren. Dazu sieht man in den HAL-Devicemanager und sucht nach einer eindeutigen Kennung. Bei iPods hat z.B. die Eigenschaft »storage.model« den Wert »iPod«. Zweitens muß man herausfinden, ob es etwas Besonderes bei den Dateien des Players zu beachten gibt. iPods haben ihre eigene Datenbankdatei. PSPs speichern die Stücke unter PSP/MUSIC/playlist_name.

Nachdem der Player erkannt wurde, muss die Playliste heruntergeladen werden. Die iPod-Playlisten kann man mit libgpod auslesen, für andere Player könnten ähnliche Bibliotheken benötigt werden. PSPs speichern die Playlisten in bestimmten Verzeichnissen. Einige Player verwenden.m3u- oder.pls-Dateien.

Unabhängig von Rhythmbox sollte man testen, ob HAL den Player auch als MP3-Player erkennt; er sollte als »portable_audio_player« erkannt werden. Wenn nicht, dann sollte man einen Bugreport für HAL schreiben und die nötigen Informationen anfügen, um den Player zu erkennen. Am besten wäre es, gleich einen Patch für die.fdi-Datei anzufügen, wenn man sich zutraut, einen solchen zu erstellen. (MaX/hjb)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung