Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. März 2006, 11:12

Open-Source-Jahrbuch 2006 vorgestellt

Wie bereits die Jahre zuvor stellt das Autorengespann eine neue Version des Open-Source-Jahrbuchs vor.

opensourcejahrbuch.de

Für das aktuelle Buch konnten Autoren wie der deutsch-US-amerikanische Informatiker sowie Computer- und Medienkritiker Joseph Weizenbaum sowie Eben Moglen (Chefsyndikus der Free Software Foundation, FSF), Lawrence Lessig (Stanford University), Bill Hilf (Microsoft), Michael A. Silver (Gartner), Werner Knoblich (Red Hat) und Volker Smid (Novell) gewonnen werden. Das Themenspektrum reicht von Migrationsberichten über Geschäftsmodelle und ökonomische Diskussionen bis hin zu Open Access, Open Content und Wissensgesellschaft.

Neben wissenschaftlichen Beiträgen zur Rolle von Open Source in der Wissensgesellschaft finden sich auch Erfahrungsberichte aus der Praxis mit konkreten Handlungsempfehlungen für Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung. So berichtet etwa der Leiter der Hauptabteilung Informationstechnologie der Stadt München, Wilhelm Hoegner, über die Erfahrungen der Linux-Migration (LiMux). LiMux ist ein Münchner Projekt, das bis Ende 2008 freie Software auf den derzeit ca. 14.000 Arbeitsplatzrechnern der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern etablieren wird.

Das Open Source Jahrbuch wurde in Zusammenarbeit des Fachgebiets Informatik und Gesellschaft der TU Berlin mit dem Verlag Lehmanns Media erstellt. Studierende und Mitarbeiter des Lehrstuhls publizieren das Jahrbuch in eigener Regie. Das Buch ist, wie auch im letzten Jahr, als Ganzes im Internet frei zugänglich. Viele Artikel stehen unter offenen Creative-Commons-Lizenzen, die eine breite, auch kommerzielle, Nutzung für die Allgemeinheit ermöglichen. Wer das Projekt unterstützten möchte, dem bieten die Autoren die Möglichkeit an, einen Betrag zu spenden oder eine gedruckte Version zu erwerben. Der Preis beträgt bis 31. März 2006 19,90 Euro, danach 24,80 Euro.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung