Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 14. März 2006, 12:47

Software::Distributionen::Fedora

Fedora Core 5 kommt am Montag

Wie Jeremy Katz, Entwickler der Distribution »Fedora«, in einer Liste bekannt gab, wird sich die Freigabe der Distribution verzögern.

Hans-Joachim Baader

Nachdem bereits Novell eine Verschiebung von OpenSuSE bekannt gegeben hatte und Ubuntu eine Änderung des Releases diskutiert, kündigte auch Red Hat eine kurze Verspätung an. Entgegen des ursprünglichen Plans, Fedora Core 5 morgen zu veröffentlichen, wird die neueste Version erst am Montag allen Interessenten zum Download angeboten werden. Als Grund gab der Red Hat-Entwickler Jeremy Katz an, noch zusätzliche Funktionen in die finale Variante einbauen zu wollen. Unter anderem plant Red Hat, die Version 2.14 von GNOME noch in Fedora Core 5 zu implementieren. Das Team um GNOME wird aller Voraussicht nach am morgigen Mittwoch die Version 2.14 ankündigen.

Seit Fedora Core 5 Test 2, das sich Pro-Linux bereits etwas ausführlicher ansah, wurden die folgenden wichtigen Änderungen an der Distribution vorgenommen. Xen ist nun mit x86_64-Prozessoren möglich. Im Installer ist es nun wieder möglich, einzelne Pakete auszuwählen, dies war vorübergehend deaktiviert worden. GCC wurde auf einen neueren Stand der Entwicklung von Version 4.1 aktualisiert und die ganze Distribution mit dieser neu compiliert. Dies soll Geschwindigkeit und Sicherheit verbessern. Die Hibernate-Funktion wurde wieder hergestellt und soll auf einer großen Auswahl von Hardware funktionieren. Die Installations-CDs für PPC sind wieder bootfähig. Anstelle eines getrennten Satzes von SRPMs gibt es nun nur noch einen gemeinsamen.

Der Download der aktuellen Test-Version von Fedora Core 5 (Test3) ist von zahlreichen Mirror-Servern möglich. Die Distribution benötigt fünf CDs oder eine DVD, die als ISO-Images für die Architekturen x86, x86_64 und PPC zur Verfügung stehen. Alternativ kann man ein kleines ISO-Image verwenden und das restliche System übers Netz installieren. Der Download über BitTorrent ist jedoch die empfohlene Methode. Für eine Installation sollte man minimal 620 MB Platz auf der Festplatte bereitstellen, eine typische Serverinstallation benötigt 1,1 GB und ein Desktop-System 2,3 bis 3 GB. Der gesamte Softwareumfang beträgt 6,9 GB. Für x86_64-Rechner sind diese Zahlen etwas höher anzusetzen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung