Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 19. März 2006, 21:39

Rollei bringt Linux-basierte Mediabox

Der Kamerahersteller Rollei begibt sich mit der Mediabox MC1 auf Abwege und stellt eine Medienzentrale fürs Wohnzimmer vor.

Rollei MC1

Rollei

Rollei MC1

Das Rollei MC1, das kaum größer als ein Videorecorder ist, steuert digitales Fernsehen, Wiedergabe- und Brennvorgang für DVDs und CDs, Audio-, Video- und Fotoverwaltung sowie Internetzugang und E-Mail.

Das Gerät bringt eine Fernbedienung mit integrierter und aufklappbarer Tastatur mit. Sie soll zusammen mit dem Trackball eine sehr einfache Steuerung ermöglichen. Die eingebaute Festplatte mit 250 GB Kapazität soll besonders leise laufen.

Im Rollei MC1 läuft Linux. Dieses kann, so der Hersteller, über ein Software-Update kostenlos aktualisiert werden. Das Gerät soll gängige Videoformate wie DVD, MPEG, AVI und DivX ebenso unterstützen wie die hochauflösende HDTV-Wiedergabe von Fernsehsendungen. Ein digitaler DVB-Satelliten-Dual-Tuner ist integriert. Der eingebaute DVD-Brenner kommt mit Dual-Layer-DVDs zurecht. Auch Fotos in den gängigsten Formaten können bearbeitet oder als Diashow abgespielt werden. Für den Netzwerkanschluss stehen eine 100 Mbit/s-LAN-Schnittstelle und WLAN zur Verfügung. Web-Browsen und Emails können auch mit dem MC1 erledigt werden. Für diesen Zweck sind ein POP3-Email-Client und ein für PAL-TV optimierter Web-Browser vorhanden.

Das in Silber gehaltene Gerät mit Aluminiumfront ist entweder erst ab 3. April erhältlich oder das erste Kontingent ist bereits ausverkauft. Die Meinung, dass Linux nur in Billigeräten zum Einsatz komme, kann anhand des Preises von 1999 EUR mühelos widerlegt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung